Konstruktion & Entwicklung

Seminar Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen der geometrischen Produktspezifikation erstellen - Teil 2 (2-tägig)

Damit der Konstrukteur die Produkte eindeutig beschreiben kann und die Lieferanten eindeutige Vorgaben erhalten, ist es notwendig, dass die Mitarbeiter in der Konstruktion und Fertigung immer auf dem aktuellsten Stand der Technik und Normierung sind. Nur auf diese Weise können eindeutige Vorgaben für die Kunden oder Lieferanten gemacht werden.

Insgesamt sind seit 2010 fast 121 Normen überarbeitet worden oder neu erschienen. In der Veranstaltung (Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen erstellen, Teil 1) werden die grundlegenden Änderungen und Ergänzungen dargelegt.

Der Lernstoff ist sehr umfangreich, daher bieten wir zur Vertiefung diesen Teil 2 des Seminars „Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen der geometrischen Produktspezifikation erstellen“ an.

 

Welche Änderungen gab es?

  • Beispielsweise wurde ein neuer ISO-Standard für die Spezifikation von Maßangaben und Maßelementen nach ISO 14405-1 und ISO 14405-2 verabschiedet.
  • Des Weiteren wurde die ISO 1101 (2012) neu überarbeitet und mit neuen Symbolen und Angaben versehen.
  • Auch wurde die Bezugsnorm (ISO 5459) grundlegend überarbeitet und erweitert.
  • Der Tolerierungsgrundsatz in der ISO 8015 wurde neu spezifiziert.
Praxisorientiertes Lesen und Interepretieren von Technischen Zeichnungen

©stockxpertcom_id559183_size3

Seminarinhalte

Tolerierung von Form-, Richtungs-, Ort- und Lauftoleranzen nach DIN EN ISO 1101

  • Änderungen für den Anwender durch die neue ISO 1101 von 2017 im Vergleich zu 2012
  • Integration der Änderungen in die Unterlagen, um Reklamationen zu vermeiden
  • Anwendung von Modifikatoren in der Toleranzzone, bei Geometrieelementen und Merkmalen des Toleranzindikators
  • Zusatzangaben von Geometrieelementen mit Hilfe von Indikatoren; Schnittebenen-Indikator; Orientierungsebenen-Indikator; Richtungsebenen-Indikator und Kollektionsebenen-Indikator
  • Welche Bedeutung haben die in der ISO 1101 gemachten Filter und Filterwerte in der Zeichnung – sind sie nötig?
  • Welche Möglichkeiten haben Betriebe, normgerechte Zeichnungen zu erstellen?
  • Anwendungshinweise für Konstrukteure und Messtechniker
  • Projizierte tolerierte Geometrieelemente und deren Anwendung
  • Änderungen der neuen DIN EN ISO 1660 für die Profiltolerierung
  • Wie ist die Profiltolerierung von alt zu neu umgestellt worden?
  • Durch die Änderung der DIN EN ISO 5458 hat sich für die Positionsangaben Wesentliches verändert – Bedeutung für Konstrukteure und Messtechniker
  • Welche Anforderungen müssen umgesetzt werden und wie erfolgt das?
  • Wie werden Elementgruppen (Pattern) und kombinierte geometrische Spezifikation neu beschrieben?

Maximum-Material-Bedingung (MMR); Minimum-Material-Bedingung (LMR) und Reziprozitätsbedingung

  • Welche Bedeutung haben sie für Konstrukteure und Messtechniker?
  • Wie werden sie in der Zeichnung richtig definiert und in der Toleranzrechnung richtig bestimmt?
  • Welche Änderungen ergeben sich bei der Einführung der neuen ISO 2692?

Eigene Zeichnungen können mit dem Referenten besprochen werden. Die Teilnehmer sollten einen Taschenrechner und eigene Zeichnungsbeispiele (als pfd-Datei) mitbringen.

Ziel des Seminars

Die Teilnehmer sollen einen Überblick über technische Zeichnungen bekommen und in die Lage versetzt werden, die aktuellen Normen auf ihre Vollständigkeit hin zu prüfen und dadurch für ihr Unternehmen Rechtssicherheit herzustellen.

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an Einkäufer, technische Verkäufer, Qualitätssicherer, Konstrukteure sowie Vorgesetzte, die einen ersten Überblick über das Lesen von technischen Zeichnungen erhalten wollen.

Auch in diesem Seminar können die Teilnehmer eigene Zeichnungen als PDF-Datei oder in anderer elektronischer Form mitbringen, die während des Seminars diskutiert werden.

Referent

Ernst Ammon
Dipl.-Ing. (Univ.) Ernst Ammon
  • Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Bis 2018 Mitglied im DIN-Beirat des NA 152 sowie stellvertretender Fachbereichsleiter des Fachbereichsbeirats NA 152-03
  • Bis 2019 über 8 Jahre Obmann im Fachbereich 3 – „Geometrische Produktspezifikation und -prüfung“ – Form- und Lagetoleranzen NA 152-03-02-AA
  • Mitarbeiter im DIN-Ausschuss „Produktspezifikation und -prüfung“ – NA 152-03-02-AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss „Oberflächen“ – NA 152-03-03-AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss „Technische Zeichnungen" – NA152-06-05AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss NA 054-05-13 AA „Toleranzen für Kunststoff-Formteile"
  • Deutscher Delegierter im Ausschuss ISO/TC 213 „Geometrische Produktspezifikation“
  • Deutscher Experte in den Ausschüssen ISO/TC 213 – WG2; WG4; WG12; WG14; WG17 und WG18
  • Bis 2018 Berater im Wälzlagerausschuss ISO / TC 4 (Produktspezifikation)
  • Deutscher Delegierter im Ausschuss ISO/TC 10 (Technische Produktdokumentation)
  • Bis 2012 über 15 Jahre Leiter für internationale Konstruktionsrichtlinien
  • Seit April 2017 Mitglied in der Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle (PAL) - (Ausbildungsgrundlagen in Deutschland).

Hier finden Sie eine Übersicht meiner Aktivitäten bei der ISGATEC GMBH. 

Ihr Kontakt

Sefanie Wüst

Stefanie Wüst
Projektmanagement AKADEMIE

Tel.: +49 (0)621 7176888-2
E-Mail: swuest@isgatec.com

Seminarnummer KOE 06

Termine

Für die Online-Anmeldung wählen Sie bitte einen Termin:

» 21.10. - 22.10.2020

ODER:
» Dieses Seminar INHOUSE anfragen

Teilnahmegebühr
€ 1.190,00 (zzgl. MwSt.)
© ISGATEC GmbH 2020