State-of-the-Art-Dichtungs- und Formteilfertigung

Gut gerüstet für Serienaufträge (Bild: Berger S2B GmbH)

13.01.2022 State-of-the-Art-Dichtungs- und Formteilfertigung

Die effiziente und hochqualitative Fertigung von Dichtungen und Formteilen ist auch eine Frage des optimalen Fertigungsverfahrens. Mit der Investition in eine siebenköpfige Reinstwasseranlage hat die Berger S2B® GmbH nicht nur ihre Fertigungstechnikpalette erweitert, sondern das Gesamtangebot auf das nächste Level gehoben.

Komplexe Geometrien, Miniaturisierung, Werkstoffvielfalt, kürzere Time-to-Market, Kostendruck – all diese Faktoren kommen heute bei einem Dichtungs- und/oder Formteilprojekt regelmäßig zum Tragen. Ist beim Prototyping – z.B. durch Unterstützung der Berger S2B® Anwendungsberatung – eine Lösung gefunden, ist i.d.R. die Fertigung gefragt. Hier setzt das Unternehmen seit neustem – neben Plottern, Kiss-Cut und Stanzen – auf die Wasserstrahltechnologie. Mit der siebenköpfigen Reinstwasseranlage STM 2035 Premiumcut können komplexeste Bauteilstrukturen aus fast allen Materialien schnell und mit höchster Qualität gefertigt werden. Auf Basis von DXF-Dateien werden Teile mit einer Toleranz von ± 0,1 mm sauber geschnitten. Die Qualität der Schnitte wird dabei durch die Laufgeschwindigkeit der Anlage bestimmt, wobei man zwischen Trenn-, Qualitäts-, Fein- und Präzisionsschnitten unterscheidet. Vorteilhaft für Präzisionsdichtungen und Formteile ist zudem, dass es bei diesem Verfahren keine Wärmeentwicklung und damit keine Gefügeänderungen in der Randzone gibt.

Kostenseitig interessant ist, dass weder Werkzeug- noch Nachbearbeitungskosten anfallen und das Material optimal ausgenutzt wird. Letzteres gewinnt auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten zunehmend an Bedeutung. Materialseitig gibt es kaum Einschränkungen, da auch abrasiv geschnitten werden kann. So werden projektbezogen oder in Lohnfertigung Elastomer-/Gummi-Teile, z.B. aus EPDM, Silikon, PUR, NBR, Naturkautschuk, SBR, Chloropren, FKM, IIR sowie Folien, Multilayer und gummierte Gewebe geschnitten. Auch für Faserdichtungsmaterialien, Thermoplaste, Zellulose-Compounds, Schäume, Moosgummi, Zellkautschuk, Hochtemperaturmaterialien aus Glas und Keramik sowie Kork ist das Verfahren ideal geeignet.

Die Wasserstrahltechnik ist für Berger S2B® damit das nächste Fertigungslevel, um die vielen heute eingesetzten Materialien effizient zu verarbeiten. Denn Dichtungs- und Formteiltechnik ist nur dann Werkstofftechnik, wenn auch die Fertigungstechnik passt und bei Projekten entsprechend berücksichtigt wird. Effizienz entsteht eben entlang der Wertschöpfungskette mit Partnern, die diese beherrschen.