Die Plasmatechnologie optimiert das Kleben

Bild: Mit Openair-Plasma werden zuverlässig und effizient Rückstände entfernt und die Oberfläche wird zur weiteren Verarbeitung vorbehandelt (Bild: Plasmatreat GmbH)

29.10.2021 Die Plasmatechnologie optimiert das Kleben

Das Potenzial der Verbindungstechnik Nr. 1 des 21. Jahrhunderts erhöhen

von Anne-Laureen Lauven (Plasmatreat GmbH), Lukas Buske (Plasmatreat GmbH)

Ob einfacher Alltagsgegenstand oder Hightech- Spezialprodukt – ohne die Verbindungstechnik Kleben kommt heute kaum ein Industriezweig aus. Kontinuierlich werden neue Materialien, Klebstoffe und -prozesse entwickelt, die verschiedene Herausforderungen erfüllen und den immer weiter steigenden Anforderungen an die Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit genügen müssen. In vielen Fällen wird dies überhaupt erst
durch Plasmatechnologie möglich.

Atmosphärische Plasmasysteme bereiten Werkstoffe oder Werkstoffkombinationen optimal auf den Klebeprozess vor, sorgen für langzeitbeständige, zuverlässige technische Verbindungen und sind dank vieler umweltfreundlicher Eigenschaften Mittel der Wahl, wenn es um Klebeverbindungen für zukunftsfähige Produkte geht. In Spezialfällen verhelfen Nanobeschichtungen, die mit Atmosphärendruckplasma aufgetragen werden, dem Material zu hocheffektiven Funktionsschichten, wie z.B. zu einer Korrosionsschutzbeschichtung oder einer Beschichtung, die haftvermittelnde Eigenschaften besitzt. Durch diese Beschichtungen werden Materialien noch vielseitiger einsetzbar.

Kleben eröffnet neue Möglichkeiten

Kleben ermöglicht die Kombination von Werkstoffen zur Erfüllung immer komplexerer Anforderungen. Großer Vorteil dieser Verbindungstechnik: Sie erhält die individuellen Werkstoffeigenschaften der verschiedenen Materialien im zusammengefügten Produkt, verbessert durch Verbundbauweise die Eigenschaften von Bauteilen und erlaubt es, gezielt zusätzliche Funktionen zu integrieren. Kleben ermöglicht Kraftübertragung und Verformungsausgleich und eröffnet Konstrukteuren ganz neue Möglichkeiten: Zusammengefügt zu einem Bauteil oder einem Produkt übernehmen moderne Werkstoffverbunde Aufgaben, die konventionelle Materialien nicht leisten können. Langzeitbeständige Klebeprozesse verlängern außerdem die Lebenszyklen von Produkten. Auf diese Weise leistet die Klebtechnik in unterschiedlichen Branchen ihren Beitrag zu nachhaltigeren Produkten und treibt die Entwicklung voran. Kurz: Kleben ist die Verbindungstechnik des 21. Jahrhunderts.

Lösungspartner

Plasmatreat GmbH
Plasmatreat GmbH

 

Zielgruppen

Einkauf, Konstruktion & Entwicklung, Produktion & Fertigung, Qualitätssicherung