Dichtungen reibungslos montieren

Mit ParCoat®-Beschichtung lassen sich viele Dichtungsprobleme vermeiden (Bild: Parker Hannefin)

29.10.2021 Dichtungen reibungslos montieren

Mit Beschichtungen Oberflächeneigenschaften gezielt beeinflussen

von Dr. Stefan Stefan Reichle (Parker Engineered Materials Group)

Elastomerdichtungen finden sich in einer Vielzahl anspruchsvoller Automotive- und Industrieanwendungen. Deren Langlebigkeit und zuverlässige Funktion werden zunächst durch die einwandfreie Qualität des Dichtungsproduktes gesichert. Doch im Montageprozess lauern erhebliche Risiken, die zum vorzeitigen Dichtungsausfall führen können. Durch geeignete Beschichtungen (Bild 1) der fertigen Dichtungselemente
kann diesen weitgehend vorgebeugt werden.

Mit ihren spezifischen Materialeigenschaften, vor allem ihrer guten Elastizität, aber auch den je nach Anforderungsprofil entsprechenden Belastbarkeiten in puncto Temperatur, Druck sowie chemischer und mechanischer Beständigkeit, sind Werkstoffe aus der großen Familie der Elastomere, inkl. der thermoplastischen Elastomere, für eine Vielzahl von Dichtungsaufgaben in anspruchsvollen Anwendungen mit Fluiden und Gasen prädestiniert. Damit gehören sie zu den gängigsten und leistungsfähigsten Dichtungsmaterialien überhaupt.

Über die Auswahl des jeweils bestgeeigneten Elastomer-Werkstoffs in Verbindung mit der richtigen geometrischen Auslegung der Dichtungslösung wird zunächst die grundsätzliche Qualität, Zuverlässigkeit und geforderte Langlebigkeit des jeweiligen Dichtungssystems sichergestellt.

Dabei gilt, dass Dichtungen in Automotive- und Industrieanwendungen aller Art stets hohen Anforderungen unterliegen, da ihr Versagen zum Ausfall des technischen Gesamtsystems mit entsprechenden Folgeschäden und -kosten führen kann. Je nach Einsatzbereich können diese von kostspieligen und imageschädigenden Produktrückrufen bis hin zu Produkthaftungsklagen aufgrund von Personen- oder Umweltschäden reichen. Renommierte Dichtungshersteller sind sich der Bedeutung der Zuverlässigkeit ihrer Produkte bewusst und stellen deren Qualität u.a. durch entsprechend zertifizierte Fertigungs- und Qualitätssicherungsverfahren sicher. So weit, so gut? Grundsätzlich ja, aber dies reicht in vielen Fällen nicht aus.

Lösungspartner

Parker Engineered Materials Group
Parker Engineered Materials Group

 

Zielgruppen

Einkauf, Konstruktion & Entwicklung, Produktion & Fertigung, Qualitätssicherung