Konstruktion & Entwicklung

Seminar Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen erstellen - Teil 1 (2-tägig)

Da die Anforderungen an die hergestellten Produkte immer anspruchsvoller werden, besteht die Notwendigkeit, Technische Zeichnungen präzise, vollständig und eindeutig zu definieren.

 

Konstrukteure, Entwickler und Prüfer, die auch für die Erstellung von Zeichnungen und Zeichnungsumsetzungen verantwortlich sind, sind seit Jahren mit zahlreichen Änderungen von Normen konfrontiert. So wurde beispielsweise ein neuer ISO-Standard für die Spezifikation von Größenmaßangaben und Maßelementen nach ISO 14405 verabschiedet. Die neue ISO 5449 mit dem Schwerpunkt Bezüge und Bezugssysteme gibt neue Symbole und neue Definitionen vor. Notwendig sind auch grundlegende Kenntnisse der neuen ASME Y14.5 2009. Insgesamt sind fast 300 Seiten Normen über das Erstellen von Technischen Zeichnungen hinzugekommen. Betroffen sind hiervon auch die ISO 286, ISO 14405-1, ISO 14405-2, ISO 14405-3, ISO 5459, ISO 8015 und ISO 1101. Durch die verstärkte Zusammenarbeit mit Unterlieferanten, Kunden und Lizenzpartnern im In- und Ausland ist es zwingend notwendig, eine funktions-, fertigungs-, prüf- und normgerechte Zeichnung zu erstellen und auch in der Fertigung umzusetzen. Allzu häufig noch sind Zeichnungen unvollständig oder falsch toleriert bzw. mit falschen Oberflächenangaben versehen. Folgen sind erhebliche Mehrkosten durch Falschlieferungen,  Abstimmungsprobleme oder im schlimmsten Fall erhebliche Reklamations- und Schadenskosten.

Ziele des Seminars

Die Teilnehmer sollen in der Lage sein, technische Zeichnungen nach aktuellen Normen zu erstellen und auf ihre Vollständigkeit prüfen zu können.Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern das Verständnis für die einzelnen ISO-, DIN- und ASME Y14.5- Normen zu geben. Sie werden darüber informiert, wie Zeichnungen nach den aktuellen Normen richtig aufgebaut und funktionsgerecht beschrieben werden, damit danach wirtschaftlich gefertigt und geprüft werden kann.

Ihnen wird vermittelt:

  • wie Informationen in der Zeichnung richtig dargestellt werden,
  • welchen Einfluss die Tolerierungsgrundsätze auf die Prüfung der Teile haben
  • wie sich die Form- und Lageangaben auf die Funktion der Teile auswirken
  • was bei den Oberflächenangaben berücksichtigt werden muss

Seminarinhalte

  • Grundlagen
    • Darstellung von Werkstücken in technischen Zeichnungen
    • Art, Aufgaben von Toleranzen
    • Grundlagen der Maßeintragung
    • Toleranzzonen und Abweichungen
    • Kantenzustände
    • Passungen und Passungsauswahl
    • Erklärung der neuen ISO 286-1 und ISO 286-2
    • Gewindeangaben
    • Schweißen
  • Überblick über wesentliche Normen
    • ISO-, DIN-ASME Y14.5-Normen
    • Vergleich von ISO zur neuen ASME Y14.5 2009
  • Härteangaben in Zeichnungen  
  • Oberflächenangaben in Zeichnungen
    • Oberflächenangaben und deren Auswirkung auf die Funktion
    • Richtige Umsetzung der DIN EN ISO 1302 in den Zeichnungen
    • Bewertung der Kenngrößen für funktionsrelevante Flächen 
  • Tolerierungsgrundsätze
    • Unabhängigkeits- und Hüllprinzip
    • Taylorscher Prüfgrundsatz
  • Maße und Geometrieelemente
    • Interpretation von Größenmaßen und Geometrieelementen nach ISO 14405.1 und  ISO 14405-3
  • Maximum-Material-Bedingung nach ISO 2692
  • Minimum-Material-Bedingung nach ISO 2692
  • Bezüge und Bezugssysteme nach ISO 5449
    • Vorstellung der neuen ISO 5459 mit den neuen Symbolen und deren Bedeutung
  • Form- und Lagetoleranzen nach ISO 1101  
  • Positionstolerierung nach ISO 5458
  • Allgemeintoleranzen nach ISO 2768

 

 

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an Konstrukteure, Ingenieure, Technische Zeichner, Techniker, Fertigungsplaner sowie Qualitätssicherer, die Zeichnungen erstellen, lesen oder Teile prüfung und/oder interpretieren. Dieses Seminar ist das Aufbauseminar für Teilnehmer des Einführungsseminars "Lesen und interpretieren von technischen Zeichnungen".

Beachten Sie, wir bieten für dieses Seminar ebenfalls ein weiterführendes Seminar an: "Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen der geometrischen Produktspezifikation erstellen - Teil 2"  an.

Die Teilnehmer können eigene Zeichnungen als PDF-Datei oder in anderer elektronischer Form mitbringen, die während des Seminars diskutiert werden.

Referent

Ernst Ammon
Dipl.-Ing. (Univ.) Ernst Ammon
  • Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Bei DIN: Mitglied im Beirat des NA 152 sowie stellvertretender Fachbereichsleiter des Fachbereichsbeirats NA 152-03
  • Obmann im Fachbereich 3 – Geometrische Produktspezifikation und -prüfung – Form- und Lagetoleranzen NA 152-03-02-AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss Oberflächen – NA 152-03-03-AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss "Technische Zeichnungen" – NA152-06-05AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss NA 054-05-13 AA "Toleranzen für Kunststoff-Formteile"
  • Deutscher Delegierter im Ausschuss ISO/TC 213 (Geometrische Produktspezifikation)
  • Deutscher Experte in den Ausschüssen ISO/TC 213 – WG2; WG4; WG12; WG14; WG17 und WG18
  • Berater im Wälzlagerausschuss ISO / TC 4 (Produktspezifikation)
  • Deutscher Delegierter im Ausschuss ISO/TC 10 (Technische Produktdokumentation)
  • Bis 2012 über 15 Jahre Leiter für internationale Konstruktionsrichtlinien

Ihr Kontakt

Sefanie Wüst

Stefanie Wüst
Projektmanagement AKADEMIE

Tel.: +49 (0)621 7176888-2
E-Mail: swuest@isgatec.com

Seminarnummer KOE 05

Termine

Für die Online-Anmeldung wählen Sie bitte einen Termin:

» 16.10. - 17.10.2018

ODER:
» Dieses Seminar INHOUSE anfragen

Teilnahmegebühr
€ 1.090,00 (zzgl. MwSt.)
© ISGATEC GmbH 2018
» Datenschutz
» Impressum