04.12.2018, 09:00 till 16:30 Uhr
Qualitätsmanagement & Recht

Seminar Vertragliche Gestaltung und Überprüfung von Qualitätssicherungsvereinbarungen

Zur Einführung und Sicherstellung qualitätssichernder Maßnahmen werden heutzutage regelmäßig Qualitätssicherungsvereinbarungen (QSV) abgeschlossen. Bei der Verhandlung und Ausgestaltung dieser Vereinbarungen entstehen häufig Diskussionen und Streit zwischen den Vertragspartnern über die Angemessenheit und Durchführbarkeit von deren Bestimmungen. Dies gilt insbesondere für Bestimmungen in Qualitätssicherungsvereinbarungen, die darauf abzielen, das Haftungsrisiko des Lieferanten deutlich zu verschärfen. Problematisch ist zudem, dass die komplexen juristischen Regelungen in QSV häufig nicht in ihrer ganzen Tragweite überblickt werden, so dass verklausulierte Haftungsfallen nicht rechtzeitig entdeckt werden.

Gestalten Sie für Ihr Unternehmen eine rechtlich einwandfreie QSV

In einer Zeit, in der sich die Haftungsrisiken Jahr für Jahr erhöhen, werden Qualitätssicherungsvereinbarungen immer wichtiger. Es sind vor allem produzierende Unternehmen, die gut beraten sind, sich mit Lieferanten und Abnehmern zu verständigen bevor es zum Schadensfall kommt. Der Handlungsbedarf wird gesteigert durch neue Gesetze und eine Fülle an neuen Verordnungen auf den Gebieten Produkthaftung, Herstellerhaftung und vertraglicher Gewährleistung. Qualitätssicherungsvereinbarungen spielen eine Hauptrolle in den Lieferbeziehungen zwischen  Hersteller und Lieferanten. Sie ergänzen die altbekannten Einkaufsbedingungen und sorgen dafür, dass die gewünschte Qualität eingehalten wird. Mit Qualitätssicherungsvereinbarungen laufen die Geschäfte reibungsloser, denn Konstruktions- und Fabrikationsfehler werden bereits im Vorfeld vermieden – und das Risiko der Produkthaftung verringert. Weil Qualitätssicherungsvereinbarungen so unterschiedlich und vielfältig sind, liefern viele der enthaltenen QSV-Bestimmungen immer wieder Anlass für Diskussionen und Streit. Es kommt noch dazu, dass oft die Mitarbeiter, die sich mit diesen Themen beschäftigen, die rechtliche Bedeutung nicht im vollem Umfang erkennen. Mit unserem Seminar geben wir Ihnen die notwendigen Hintergrundinformationen, damit Sie wissen, worauf es ankommt und beim Gespräch mit der Gegenpartei, den Anwälten und der Versicherung mitreden können.

Seminarinhalte

Basiswissen Produkthaftung

  • Vertragliche Produkthaftung
  • Prüf- und Rügeobliegeheiten, § 377 HGB
  • Außervertragliche "gesetzliche" Produkthaftung
  • Produkthaftung und Produktrückruf
  • Vorgaben des Produktsicherheitsgesetzes
  • Strafrechtliche Produktverantwortung

Rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten

  • Konsequenzen für die Gestaltung von QSV
  • Möglichkeiten und Grenzen der vertraglichen Haftungsverlagerung
  • AGB-rechtliche Inhaltskontrolle von QSV
  • QSV bei grenzüberschreitenden Lieferbeziehungen
  • Auswirkungen des ProduktSG auf den Inhalt von QSV
  • Fallstricke und Haftungsfallen

Typische Vertragsklauseln

  • Beschaffungsgarantien
  • Zugesicherte/garantierte Eigenschaften und Erstbemusterung
  • Ausschluss/Modifikation der Verpflichtung zur Wareneingangsprüfung
  • Audits/Prüfrechte des Vertragspartners

Ziel des Seminars

Das Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen für typische und praxisgerechte Vertragsklauseln in Qualitätssicherungsvereinbarungen. Zudem werden Ihnen die rechtlichen und tatsächlichen Konsequenzen von Qualitätssicherungsvereinbarungen aufgezeigt. Hierzu werden Ihnen viele praktische Beispiele sowie eine Übersicht über die wichtigste Rechtsprechung gegeben.

Teilnehmerkreis

Diese Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer, Leiter und leitende Mitarbeiter aus den Bereichen Qualitätswesen, Einkauf, Vertrieb, Technik, Materialwirtschaft und Produktion/Fertigung.

Referent

Alexander Bartsch
Rechtsanwalt Alexander Bartsch
  • Juristische Studienabschlüsse in Deutschland und Frankreich (Paris I Sorbonne), LL.M. im Wirtschaftsrecht
  • Rechtsanwalt seit 2010, Kanzleipartner seit 2013
  • Tätigkeitsschwerpunkt: Beratung und Prozessführung im nationalen und grenzüberschreitenden Handels-, Vertrags- und Produkthaftungsrecht
  • Regelmäßige Vortragstätigkeit zu produkthaftungsrechtlichen Themen, u.a. für den Bundesverband Deutscher Stahlhandel (BDS AG)

Your contact

Sefanie Wüst

Stefanie Wüst
Project Manager ACADEMY

Phone: +49 621 7176 888-2
E-Mail: swuest@isgatec.com

Seminar number QMR 01
Date
04.12.2018, 09:00 till 16:30 Uhr
Participant fee
€ 590.00 (plus VAT)

Location

Hotel Mercure Mannheim am Friedensplatz

Am Friedensplatz 1
68165 Mannheim

Telephone: +49 (0) 621 - 97670 0
Telefax: +49 (0) 621 - 976701670

» https://www.accorhotels.com/de/hotel-B0R0-mercure-mannheim-am-friedensplatz/index.shtml

 

Sie benötigen eine Übernachtung im Tagungshotel?

Gerne übernehmen wir für Sie bei den offenen Seminaren die Buchung. Der Übernachtungspreis im Tagungshotel beträgt pro Nacht inkl. Frühstück € 125,00 Netto.

Bei der Veranstaltungsreihe "ISGATEC FORUM" stellen wir ein Abrufkontingent zur Verfügung (Aktueller Preis siehe Veranstaltung/Klappfenster). Bitte rufen Sie dieses direkt im Hotel ab mit dem entsprechenden Stichwort. Weitere Details bei den Veranstaltungsinformationen.

Anreise mit dem Auto: Sie erreichen das Hotel auf dem besten Weg über die A656 in Richtung Mannheim Zentrum. Das Hotel befindet sich nach dem Technoseum direkt auf der rechten Seite.

Anreise mit der Bahn: Vom Hauptbahnhof Mannheim mit der Linie 6 oder 9 Richtung SAP Arena/Maimarktgelände, Neuostheim, Ausstieg Luisenpark/Technomuseum. Hotel schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite.

© ISGATEC GmbH 2018
» Data protection
» Imprint