Aktuelles / Entwicklungen - Unternehmen / Markt

03.05.2018
STM setzt auf F&E

Ende April 2018 eröffnete die STM Stein-Moser GmbH ihr neues Wasserstrahl-Entwicklungszentrum. Mit dem zusätzlichen Ausbau von 1400 m² und einer Investitionssumme von 2,4 Mio. € verdoppelte man den Betriebsstandort in Eben und erweiterte damit den Platz für die Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

Im Juni 2017 startete der Ausbau. In der neuen Halle entstand ein Forschungs- und Entwicklungszentrum. Im bestehenden Teil wurden zusätzliche Schulungs- und Büroräume geschaffen. Denn die Mitarbeiteranzahl von STM hat sich in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt.

03.05.2018
Neue Geschäftsbereichsleitung bei Sika

Zum 1. Mai übernahm Georg Lind die Geschäftsbereichsleitung der Bereiche Concrete (Beton- und Gipszusatzmittel) und Waterproofing (Bauwerksabdichtung) der Sika Deutschland GmbH und tritt damit die Nachfolge von Thorsten Hahn an, der das Unternehmen Anfang 2018 verlassen hat.  

Sika Deutschland GmbH, Georg Lind.
Sika Deutschland GmbH, Georg Lind.
03.05.2018
ERIKS stellt Weichen für weiteres Wachstum

Die ERIKS Deutschland Firmengruppe baut ein neues zentrales Distributionszentrum (CDC) in Halle/Westfalen. Zudem entsteht hier die neue Hauptverwaltung. 

Das Verwaltungsgebäude soll im Sommer 2019 bezogen und kurz darauf das Logistikzentrum fertiggestellt werden. Die vollständige Inbetriebnahme des CDC ist für Ende 2019 geplant. Mit dem CDC und dem stufenweisen Ausbau zum europäischen Distributionszentrum will man Kunden noch schneller, flexibler und zuverlässiger bedienen. Die neue Hauptverwaltung bietet insgesamt 200 Arbeitsplätze, davon ca. 40 neue. Der Logistik- und Produktionsbereich sorgt für 100 neue Arbeitsplätze. Das Distributionszentrum entsteht auf einer Fläche von ca. 7.000 m² mit vier vollautomatisierten Shuttle-Gängen und ca. 11.000 Paletten-Plätzen in Breitgang/Schmalgang sowie Übergröße. Dazu kommt ein zweistöckiger Bau mit insgesamt 8.000 m² Fläche für Wareneingang/-ausgang, Schlauchproduktion und mit einzelnen Dienstleistungsbereichen. Eine umfassende Ausstattung zur Qualitätssicherung sowie ein keimfreier Reinraum sollen eine Zulieferung in die Medizintechnik ermöglichen.

25.04.2018
Neuer Entwicklungsleiter bei der VITO Irmen

Dr. Marcus Weber leitet seit dem 1. Oktober 2017 die Abteilung Labor und Entwicklung der VITO Irmen GmbH & Co. KG.

Zu seinen Aufgaben zählt es, gemeinsam mit seinem Team Schwerpunkte in der Umsetzung innovativer Produkte zu setzen.

Vito Irmen GmbH & Co. KG, Dr. Weber.
Vito Irmen GmbH & Co. KG, Dr. Weber.
25.04.2018
Jowat baut Partner Supports aus

Tim Görder übernimmt zum 1. Juni die Funktion des Global Director Solution Partner Supports (SPS) bei Jowat SE und folgt auf Manfred Kubo, der sich nach über 17 Jahren Firmenzugehörigkeit in den Ruhestand verabschiedet.

In dieser Funktion ist er verantwortlich für die Koordination der weltweiten Betreuung von Partnerfirmen des Klebstoffspezialisten. Sein Ziel ist es, die Abteilung SPS als zentrale Anlaufstelle deutlich auszubauen, um Kunden mit starken Partnern und mit optimal aufeinander abgestimmten Lösungen im gesamten Klebprozess noch besseren Service bieten zu können. Die zentrale Anlaufstelle für Partnerfirmen dient auch dem Know-how-Transfer: Als Ansprechpartner rund um das Thema Kleben unterstützt das Unternehmen Versuche und Prozessentwicklungen an Maschinen und Auftragsgeräten nicht nur mit Klebstoffen, sondern auch mit Know-how und Anwenderschulungen. Hierbei werden Ideen und Trends aufgespürt und gemeinsam mit den Partnern entwickelt. Durch diese enge Kooperation kann schnell auf die dabei entstehenden Anforderungen an die Klebstoffe reagiert werden. Auch können alle Komponenten – vom Substrat bis zum Klebstoff – optimal aufeinander abgestimmt werden. So werden gemeinsame Lösungen für die Problemstellungen im Klebprozess erarbeitet und in die Praxis umgesetzt.

Jowat SE, Partner Support.
Jowat SE, Partner Support.
19.04.2018
Modernisierter Technologie¬standort für Dicht- und Klebstoffe

Mitte April nahm tremco illbruck die neue Produktionsanlage für Dicht- und Klebstoffe in Traunreut in Betrieb. Sie ist die modernste Anlage ihrer Art und wurde eigens für dieses Werk geplant und angefertigt.

Bislang liefen im Technologiezentrum für Kleb- und Dichtstoffe in Traunreut vier Mischanlagen. Die Investition in die neue Anlage markiert den Übergang zu weiter gesteigerter Qualität, schnellerer Herstellung und ausgeweiteter Produkt­vielfalt. Der Produktionsprozess ist hier grundlegend anders. Statt jedes Mal neu beschickt zu werden, wird die neue Anlage nun automatisiert eine Vielzahl verschiedener Grundrezepturen liefern. Diese erhalten anschließend durch Katalysator und Farbpigmente ihre endgültigen Eigenschaften. Dadurch ist es auch möglich, sie für spezifische Anforderungen der Kunden exakt zu modi­fizieren. 22 Mitarbeiter forschen in der Entwick­lungsabteilung an der Zukunft von Dicht- und Klebstoffen. Für einen kompletten Produktionszyklus benötigt die neue Anlage eine deutlich geringere Zeit als die bisher üblichen 180 bis 240 min. Damit kann der Ausstoß verdoppelt werden. Mit der Investition von 6,5 Mio. € schließt das Unternehmen die zweite Phase der Weiterentwicklung seiner deutschen Standorte ab. Erst im Dezember war am oberpfälzischen Standort Bodenwöhr eine neue Anlage für imprägnierte Abdichtungsbänder in Betrieb gegangen.

Tremco illbruck GmbH & Co. KG, neue Produktionsanlage.
Tremco illbruck GmbH & Co. KG, neue Produktionsanlage.
03.04.2018
Voraussetzungen für Expansion geschaffen

Die Karl Späh GmbH & Co. KG hat in Scheer ihr neues Logistikcenter eingeweiht und damit den Grundstock für die weitere Expansion gelegt.  Bis 2025 will man die 100-Mio.-€-Umsatzmarke knacken.

28.03.2018
Desma mit guten Zahlen

Die Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH hat das Geschäftsjahr 2017 mit Erfolg abgeschlossen. Umsatz und Auftragseingang wuchsen gegenüber dem Vorjahr deutlich und auch der Auftragsbestand konnte erheblich gesteigert werden.

Das Unternehmen steigerte im Geschäftsjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr den Auftragseingang um 21% auf 115 Mio. €. Davon wurden 17% mit Neukunden erwirtschaftet. Gleichzeitig nahm das Umsatzvolumen im Berichtszeitraum um 15% auf nunmehr 100 Mio. € zu. Während der Weltmarkt in den vergangenen zehn Jahren um 3,5% p.a. gewachsen ist, gelang dem Unternehmen ein kontinuierliches Wachstum von 6% im durchschnittlichen Jahresmittel (CAGR). Der kumulierte Aufwand für Investitionen, Ausbildung und Entwicklung entspricht 8% vom Umsatz. Insbesondere in den strategischen Ausbau der Wertschöpfungstiefe und die Prozessoptimierung, die Digitalisierung der Produktion und neue digitale Serviceleistungen hat das Unternehmen Investitionen in Höhe von 6,5 Mio. € fließen lassen. 

26.03.2018
LSR-Vertrieb verstärkt

Mit dem neuen Key Application Manager Tamer Güzel will DOPAG in dem schnell wachsenden LSR-Markt seine Position ausbauen.

Somit kann das Unternehmen künftig einen ganzheitlichen Kundensupport im Fokus-Segment LSR sicherstellen.

DOPAG, Güzel.
DOPAG, Güzel.
23.03.2018
KraussMaffei Gruppe mit Rekordergebnis

Die KraussMaffei Gruppe erzielte 2017 erneut ein sehr gutes Ergebnis und stärkt damit ihr Fundament für künftiges globales Wachstum. Insbesondere die Nachfrage nach neuen Technologien und Serviceangeboten sowie kräftige Impulse aus China schaffen die Voraussetzungen für die anhaltend starke Entwicklung.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum letzten Jahr um 8% auf 1,37 Mrd.  €. Auch der Auftragseingang entwickelte sich mit einem Wachstum von 6%. Dabei spielt der verbesserte Zugang zum chinesischen Markt durch den Eigentümer ChemChina eine wichtige Rolle. Insbesondere die Produkte in den Segmenten der Spritzgießtechnik sowie der Reaktionstechnik haben stark von der steigenden chinesischen Nachfrage profitiert. Auch für die kommenden Jahre rechnet die Gruppe mit weiterem Wachstum, vor allem getrieben durch globale Megatrends wie Digitalisierung und Automatisierung. Die Gruppe profitierte im Jahr 2017 von der Nachfrage nach hochwertigen Maschinen mit hoher Flexibilität, Vernetzung und Konfiguration. Um diesen steigenden Bedarf nach technischen Innovationen und Service-Angeboten auch künftig gut zu bedienen, wird die Gruppe im laufenden Geschäftsjahr erheblich in ihren Maschinenpark sowie IT-Infrastruktur und Software investieren. Geplant sind für 2018 Investitionen in Höhe von rund 67 Mio. €. Das entspricht einer Steigerung von 81% im Vergleich zum Vorjahr.

© ISGATEC GmbH 2019