Aktuelles / Entwicklungen - Unternehmen / Markt

30.07.2018
Dana Neu-Ulm nach IATF 16949 zertifiziert

Die REINZ-Dichtungs-GmbH, ein Tochterunternehmen der US-amerikanischen Dana Inc., ist nach IATF 16949 zertifiziert. Dieses Zertifikat ist eine Erweiterung der Basisnorm ISO 9001 und beinhaltet spezielle Prozessvorgaben von Automobilherstellern.

Die geforderten automobilspezifischen Qualitätsstandards gelten über die gesamte Supply Chain der Automobilindustrie. Ziel der IATF 16949 ist es, die Qualität des Zulieferers nachprüfbar zu dokumentieren und dadurch die Vertrauensbasis der Kunden noch weiter als bisher zu stärken.

30.07.2018
DOPAG verabschiedet Rainer Kunkel

Nach seiner richtungsweisenden Arbeit beim Aufbau des neuen Geschäftsfelds DOPAG Automation verabschiedet sich Rainer Kunkel aus dem Tagesgeschäft und wird weiterhin beratend und projektbezogen für das Unternehmen aktiv sein. 

Seit Januar 2016 hat Kunkel in seiner Position als Director Automation Technologies and Key Application Bonding & Sealing am Produktionsstandort Kierspe im Sauerland den Bereich DOPAG Automation aufgebaut. Damit konnte das Unternehmen seine Marktposition im Bereich der Dosier- und Mischtechnik weiter ausbauen und sich auch als Anbieter für Automatisierungslösungen etablieren. Zum Produktportfolio des Geschäftsfelds zählen sowohl einzel- und linienintegrierbare Fertigungszellen als auch die Konstruktion und der Bau von Sonderanlagen für das Kleben, Dichten und Vergießen.

DOPAG, Rainer Kunkel.
30.07.2018
CeraCon mit Standort in Tschechien

Zum 1. Juli 2018 hat die CeraCon GmbH in Třebechovice pod Orebem den Betrieb in dem neuen Standort aufgenommen, der in der Nähe zu wichtigen Kunden liegt.

Als traditionelle Maschinenbaunation verfügt Tschechien über viele qualifizierte Fachleute. Gleichzeitig liegt die Region um Hradec Králové im Zentrum der Automobilindustrie von Tschechien, Polen und der Slowakei. Zukünftig sollen der  Vor-Ort-Service sowie die Durchführung von Lohnfertigungsaufträgen hinzukommen. Geleitet wird die CeraCon Bohemia s.r.o. von Michael Špaček, der bereits seit einigen Jahren als Ingenieur für CeraCon tätig ist.

11.07.2018
DKG-Product Award 2018 für Freudenberg

Gewinner des Product Awards 2018 der Deutschen Kautschuk-Gesellschaft in der Produktkategorie „Elastomer-Erzeugnisse“ ist Freudenberg Process Seals, ausgezeichnet für seine Clampdichtungen für sichere und hygienische Rohrverbindungen.

Das prämierte Produkt erlaubt schnelle und besonders sichere Rohrverbindungen in Anlagen, die kontinuierlich betrieben werden. Besonderheit ist, dass die Dichtung durch Verbundmaterialien einen definierten Anschlag hat. Dadurch wird eine unerwünschte Extrusion in den Innenraum der Leitung durch zu starke Krafteinwirkung verhindert. Die Dichtung schließt bündig mit dem Rohr ab und gewährleistet dadurch eine sichere und hygienische Rohrverbindung.

11.07.2018
DKG-Product Award 2018 für Klöckner DESMA

Gewinner des Product Awards 2018 der Deutschen Kautschuk-Gesellschaft in der Produktkategorie „Roh- und Hilfsstoffe“ ist Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH mit seiner Software „SmartConnect 4.U“.

Industrie 4.0 – die Vernetzung von Mensch und Maschine – erfordert auch in der Kautschukindustrie angepasste Praxislösungen. SmartConnect 4.U bietet hier eine digitale Vernetzung von Spritzgießmaschinen und peripheren Systemen mithilfe generischer Schnittstellen und Systeme. Sie ermöglicht eine Effizienz- und Verfügbarkeitssteigerung der gesamten Prozesskette in der Elastomerverarbeitung. Darüber hinaus bietet der Ansatz eine Individualisierung und Nachverfolgbarkeit von Produkten in einer immer flexibler werdenden Produktion.

05.07.2018
100-jähriges Jubiläum

In diesem Jahr feiert merz+benteli sein 100-jähriges Jubiläum.

Der Kleb- und Dichtstoff-Spezialist für reaktive Systeme entwickelt, produziert und vermarktet als unabhängiges Unternehmen elastische Dicht- und Klebstoffe. Dabei fokussiert man sich als Nischen-Player in einem weltweit umkämpften B2B-Markt auf die Lösung anspruchsvoller Kundenanforderungen. Mit ausgewählten Marktpartnern im In- und Ausland erzielt das Unternehmen einen Jahresumsatz von rd. 50 Mio. CHF (20% in der Schweiz, 80% im Export).

05.07.2018
Aus IPH-Brammer wird Rubix

Die IPH-Brammer Group hat ihren Konzernnamen in Rubix geändert. Mit der  Namensänderung unterstreicht das Unternehmen sein Bestreben, die Lieferung industrieller Produkte und Dienstleistungen in ganz Europa für seine Kunden voranzutreiben.

Mit einem Umsatz von mehr als 2,2 Mrd. € im Jahr 2017 und über 650 Standorten in ganz Europa ist das Unternehmen Europas größter Lieferant industrieller Wartungs-, Reparatur- und Instandhaltungsprodukte und -dienstleistungen (MRO). IPH-Brammer wurde im September 2017 durch den Zusammenschluss von IPH und Brammer nach der Übernahme von IPH im September 2017 und der vorherigen Übernahme von Brammer durch Advent International gegründet. Bei der Zusammenführung der beiden Unternehmen wurde IPH-Brammer als vorübergehender Konzernname während der Integrationsphase gewählt. Es bestand immer die Absicht, eine neue Marke und Identität zu finden, die verdeutlicht, wofür das neue Unternehmen in Zukunft stehen wird.

05.07.2018
Professor Ulrich Giese erhält Carl-Dietrich-Harries-Medaille

Mit der Carl-Dietrich-Harries-Medaille hat die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e.V. (DKG) ihre höchste Auszeichnung an Prof. Dr. Ulrich Giese verliehen.

Gewürdigt werden mit dieser alle drei Jahre vergebenen Auszeichnung wissenschaftliche Leistungen ganz besonders verdienstvoller Art im Bereich Kautschuk und Elastomere. Ulrich Giese hat seine ganze berufliche Laufbahn in den Dienst der Grundlagen- und Anwendungsforschung im Bereich der Polymere gestellt. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass die deutsche Kautschukbranche sowie das Deutsche Institut für Kautschuktechnologie (DIK) als Forschungszentrum internationale Spitzenstellungen einnehmen. Aktuell ist Giese Geschäftsführender Vorstand des DIK sowie Professor für „Angewandte Polymerchemie“ an der Leibniz Universität Hannover.

05.07.2018
DKG ehrt Dr. Manfred Achenbach

Für Verdienste und Leistungen besonderer Art auf dem Gebiet der Kautschuk-Technologie hat die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e.V. (DKG) Dr. Manfred Achenbach mit der Erich-Konrad-Medaille ausgezeichnet.

Manfred Achenbach war als Entwicklungsingenieur und danach als Entwicklungsleiter in der Industrie aktiv. Er hat in der Kautschukindustrie sowie nachfolgend als unabhängiger Gutachter die Funktion eines engagierten Mittlers zwischen Forschung und industrieller Anwendung übernommen. Mitglied der DKG seit 1995, hat er sich mit großem Engagement in deren wissenschaftlichen Gremien eingebracht.

05.07.2018
Elektromechanische Polymerwandler im Fokus

Dätwyler und CTsystems, ein Hightech-Startup und Tochterunternehmen der EMPA (Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt aus der Schweiz), kooperieren zur Vermarktung und Industrialisierung einer neuen Technologie zur Polymerumwandlung.

Die Technologie bringt Polymeraktuatoren, -sensoren und -generatoren hervor, die die Leistung von Produkten in verschiedenen Anwendungen verbessern, darunter: Pumpen, Ventile, medizinische Dosiersysteme, Fahrzeugschließsysteme, haptische Feedbacksysteme, Schalter und Sitzversteller. Sie basiert auf einer großen Anzahl an gestapelten, hauchdünnen Elastomerschichten, die mit speziellen Elektroden beschichtet sind. Dank dieser besonderen Zusammensetzung kann der Polymeraktuator elektrische Energie in mechanische Arbeit umwandeln. Das Design des Polymerumwandlers aus Dünnschicht-Silikon-Stapeln ersetzt und übertrifft bestehende Technologien. Das Arbeitsprinzip, bei dem die elektrische Leistung durch elastische Verformung in mechanische Bewegung verwandelt wird, ermöglicht einen effizienten und multifunktionellen Betrieb. Einige der Verbesserungen der neuen Technologie sind: ein niedriger Energieverbrauch, keine komplizierten mechanischen Teile, ein robustes und widerstandsfähiges Design und ein geräuschloser Betrieb mit gleichzeitiger Sensorfunktion. Die Partnerschaft zwischen Dätwyler und CTsystems wird den kostengünstigen Wandler einer Vielzahl von Branchen zur Verfügung stellen. Anwendungsbereiche finden sich in den Automobil-, Flug- und Raumfahrtindustrien sowie in den Bereichen der Energieerzeugung und -verbreitung, Automation und Medizin. Die neue Partnerschaft ist gleichzeitig der Beginn eines neuen Industriekonsortiums, da CTsystems starke Allianzen mit Hochschulen und Industriepartnern pflegt. Durch die Zusammenarbeit und den erweiterten Zugang zu Fachwissen aus Industrie und der akademischen Welt werden Verbesserung und Weiterentwicklung von neuen Produkten sowie ein höheres Produktionsvolumen an Primärmaterial ermöglicht. Zudem schafft die Partnerschaft auch die Voraussetzung für eine anwendungsspezifische Montage mit Unterstützung durch Fachexperten. Die industrielle Produktion wird vollständig von Dätwyler aufgesetzt und ausgeführt. CTsystems fungiert als Vermittler der Polymerumwandlungs- und Integrationstechnologie, von der Forschung und Entwicklung über die Produktdemonstration bis hin zur Produktion. Diese Zusammenarbeit beider Unternehmen beschleunigt den Produktions- und Marketing- Prozess und ermöglicht somit eine effizientere Integration der neuen Technologie in bereits bestehende und neue Anwendungen.

Dätwyler Sealing Solutions, CTsystems.
© ISGATEC GmbH 2019