Aktuelles / Entwicklungen - Unternehmen / Markt

29.05.2019
Inficon mit neuem Head of Service EMEA

Christian Buschendorf hat nach seinem Wechsel zur Inficon GmbH im vergangenen Jahr jetzt die Position als Head of Service für die EMEA-Region übernommen. In seiner neuen Position leitet er die regionalen Service-Center und trägt somit ab sofort die ganzheitliche Verantwortung für das Service-Geschäft im EMEA-Gebiet.

Buschendorf verstärkte das Service-Team gleich zu Beginn in den Bereichen Field Service und Inhouse Repair. Onsite-Check-up und Beratungsleistungen sind wichtige Elemente der neuen Service-Palette, aber ebenso zählen bedarfsgerechte Wartungsverträge und Schulungsangebote dazu. Dies sind ebenso Schulungen zu Themen aus Wartung und Service wie auch strukturierte Applikationsschulungen im Rahmen der Inficon Academy. Weil in der industriellen Lecksuche und Dichtheitsprüfung eine hohe Uptime essenziell ist, stellt Inficon bei Bedarf sofort ein Austauschgerät zur Überbrückung der Reparaturzeit zur Verfügung. Auch in schwierigeren Fällen kann die Werkstatt in Köln dann die Reparatur vornehmen, ohne dass die Produktion beim Kunden beeinträchtigt wird. Dabei sei die Service-Abdeckung europaweit, verlautbart das Unternehmen.

Inficon GmbH, Christian Buschendorf.
Inficon GmbH, Christian Buschendorf.
29.05.2019
Frimo mit strategischer Neuausrichtung

Die FRIMO Unternehmensgruppe hat unter neuer Führung eine strategische Neuausrichtung in Angriff genommen. Mit Dr. Christof Bönsch und Michael Stotz sind zwei Manager an Bord, die auf erfolgreich umgesetzte Veränderungsprozesse in ihren vorherigen Positionen zurückblicken können.

Seit Januar 2019 hat Dr. Christof Bönsch den Vorsitz in der Geschäftsführung der FRIMO Group übernommen. Gemeinsames Ziel der FRIMO Doppelspitze ist es, durch die strategische Neuausrichtung den steigenden Anforderungen der Märkte nach schnellen und flexiblen Lösungen konsequent Rechnung zu tragen.

29.05.2019
Engel wächst weiter

Die ENGEL Gruppe hat das Geschäftsjahr 2018/19 Ende März mit einem Umsatz von 1,6 Mrd. € abgeschlossen. Damit konnte der Umsatz um 6% gesteigert werden.

Insgesamt erwirtschaftete ENGEL im abgeschlossenen Geschäftsjahr 54% seines Umsatzes in Europa, 21% in Asien und 24% in Amerika. Dabei nimmt der Anteil an maßgeschneiderten Systemlösungen, die man weltweit aus einer Hand liefert, zu. Neben der Automatisierungskompetenz rückt dabei die Vorreiterrolle von ENGEL bei der Digitalisierung und Vernetzung von Spritzgießprozessen immer stärker in den Fokus der Investitionsentscheider. War die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2018/19 noch von robusten Wachstumsraten geprägt, spürte man in der weltweiten Betrachtung seit dem Sommer vergangenen Jahres in der Automobilindustrie, der wichtigsten Zielbranche, einen Produktionsrückgang. Die Auswirkungen der Strafzölle und Sanktionen, des Brexits sowie der Debatte um Dieselgrenzwerte und Fahrverbote sind schwer abzuschätzen, was weltweit zu Verunsicherungen und einem zögerlichen Kaufverhalten führt. In China, dem weltweit größten Pkw-Markt, hat der Automobilindustriesektor seit dem Herbst 2018 einen großen Anteil an der Abschwächung des Wirtschaftswachstums. Wie schnell sich der Automobilsektor erholen wird und wie stark der zurückgehende Automobilabsatz die Kunststoffindustrie am Ende treffen wird, ist schwer abzuschätzen, zumal die Branche gleichzeitig wichtige Wachstumstreiber wie die Elektromobilität in sich trägt. Vor allem in Asien steigt der Anteil an Elektromobilen weiter massiv an, was Innovationen in diesem Bereich vorantreibt. Mit seinem eigenen Technologiezentrum für Leichtbau-Composites gehört ENGEL im Bereich Leichtbau weltweit zu den Partnern und Zulieferern der Automobilhersteller und profitiert davon stark auch in China. Im Bestreben das Fahrzeuggewicht weiter zu senken, geht es in Asien neben der Bereitstellung von Composite-Technologien auch um den Ersatz von Glas durch polymere Materialien, z.B. im Bereich Glazing. Wachsend ist zudem der Bereich Lighting, wo verstärkt Flüssigsilikon (LSR) als Linsenmaterial eingesetzt wird. In den Branchen Teletronics, Medical und Packaging erwartet ENGEL in Asien für das laufende Geschäftsjahr weitere Wachstumsimpulse. In der Teletronics-Industrie kommen diese - außer von Kameralinsen - aus der Verarbeitung von LSR für Smartphone-Dichtungen. Die vollelektrischen und holmlosen e-motion TL Spritzgießmaschinen, die ENGEL genau für dieses Marktsegment entwickelte hat, haben sich in der Teletronics-Industrie in Asien gut etabliert. Im Bereich Medical und Packaging konnte man im letzten Geschäftsjahr eine Reihe neuer Kunden hinzugewinnen. Das Investitionsprogramm 2020 hat das Unternehmen fast abgeschlossen. An fast allen Produktionsstandorten wurde die Kapazität erhöht und der Maschinenpark modernisiert. Insgesamt investierte man mehr als 375 Mio. € in seine weltweiten Werke. 

29.05.2019
DELO weiter auf hohem Umsatzniveau

In dem am 31. März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr hat DELO einen Umsatz von 156 Mio. € erwirtschaftet (Vorjahr: 159 Mio. €). Für das laufende Jahr erwartet man Erlöse in Höhe von 170 Mio. €.

Die Umsätze des Geschäftsjahrs 2018/19 liegen 1,9% unter dem Vorjahr und spiegeln auch die zuletzt nachlassende Weltkonjunktur wider. Das Vorjahr war allerdings von einem sprunghaften Wachstum mit zahlreichen großen Sonderprojekten geprägt. Damit ergibt sich im Mittel der letzten beiden Jahre ein Plus von jeweils 28%. Die wichtigsten Branchen waren erneut die Elektronik- und die Automobilindustrie. 80% der Erlöse erwirtschaftete der Klebstoffhersteller im Ausland. Dabei war China mit einem Anteil von 25% der größte Markt. Deutschland, das sich mit einem Wachstum von 4% sehr stabil entwickelte, liegt in dieser Rangliste auf Platz drei. Spürbar zugenommen auf 11% hat der Umsatzanteil in der USA. Aktuell beschäftigt der Mittelständler 780 Mitarbeiter, 80 mehr als im Jahr zuvor. Im vergangenen September eröffnete man zudem ein neues China-Hauptquartier in Shanghai. Am Unternehmenshauptsitz in Windach befinden sich derzeit zwei Gebäude im Bau. Eine neue Produktionshalle mit einer Fläche von 8.000 m² sowie ein 4.800 m² großes Gebäude für die Entwicklung und Fertigung von Dosier- und Aushärtungsgeräten sollen Anfang 2020 in Betrieb genommen werden.

20.05.2019
Pöppelmann strukturiert Geschäftsführung neu

Künftig werden Norbert Nobbe, Matthias Lesch und Henk Gövert (ab 1. September 2019) als Geschäftsführungs-Trio gemeinsam die Geschicke der Pöppelmann Holding lenken. Der bisherige CEO Torsten Ratzmann verlässt Pöppelmann in gegenseitigem Einvernehmen.

Norbert Nobbe aus Holdorf (57) ist bereits seit 1988 bei Pöppelmann. Seit 2008 ist er als Geschäftsführer für Produktion und Technik des Unternehmens verantwortlich. Mit Wirkung zum 1. Mai 2019 bestellte der Beirat Matthias Lesch (41) zum Geschäftsführer der Pöppelmann Holding. Bereits seit 2008 ist er Prokurist und weltweit verantwortlich für Marketing, Vertrieb und Innovation. Henk Gövert (37) übernimmt sein neues Aufgabengebiet als kaufmännischer Geschäftsführer der Pöppelmann Holding am 1. September 2019. Die zunächst zwei und ab dem 1. September dann drei Geschäftsführer werden ihre Entscheidungen gleichberechtigt und in enger Abstimmung miteinander treffen.

Pöppelmann, Geschäftsführung.
Pöppelmann, Geschäftsführung.
07.05.2019
MAX Automation SE mit neuer Führungsstruktur

Patrick Vandenrhijn wird zusätzlich zu seiner Funktion als Geschäftsführer der bdtronic Gruppe Mitglied im Management Board der MAX Automation SE. Er verantwortet als geschäftsführender Direktor das Segment Process Technologies.

Im Zuge der Konzentration auf das Kerngeschäft hat der Verwaltungsrat der MAX Automation SE mit Beginn des Geschäftsjahres 2019 eine strukturelle Neusegmentierung innerhalb des Konzerns vorgenommen. Dabei wird sich das operative Geschäft in die drei Segmente Process Technologies, Environmental Technologies und Evolving Technologies gliedern, die an die Stelle der bisherigen Segmente Industrieautomation und Umwelttechnik treten. Für jedes der drei Geschäftsfelder gibt es ein verantwortliches Mitglied im Management Board, welches wie folgt besetzt ist:

  • Vorsitzender: Andreas Krause (CFO der MAX Automation SE, Mitglied des Verwaltungsrates)
  • Process Technologies: Patrick Vandenrhijn (Geschäftsführender Direktor der MAX Automation SE, CEO der bdtronic GmbH)
  • Environmental Technologies: Werner Berens (Geschäftsführender Direktor der MAX Automation SE, CEO der Vecoplan AG)
  • Evolving Technologies: Dr. Guido Hild (Geschäftsführender Direktor der MAX Automation SE)

Ihre Funktionen in den beiden Beteiligungsgesellschaften werden Patrick Vandenrhijn  und Werner Berens weiterhin zusätzlich wahrnehmen. Der Verwaltungsrat der MAX Automation SE hat zudem Dr. Guido Hild in das Management Board der MAX Automation SE berufen. Er tritt am 1. Juli 2019 in das Unternehmen ein und wird die Leitung des Geschäftsfeldes Evolving Technologies übernehmen

bdtronic GmbH, Patrick Vandenrhijn.
bdtronic GmbH, Patrick Vandenrhijn.
07.05.2019
JBT Corporation will Proseal übernehmen

Die an der New Yorker Börse notierte JBT hat eine Vereinbarung über den Erwerb von Proseal – einem Anbieter der Tray-Sealing-Technologie für die Lebensmittelindustrie – für einen Kaufpreis von ca. 220 Mio. £ (rund 256 Mio. €) unterzeichnet – vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Die Transaktion ermöglicht es es Proseal, sein Geschäft weiter auszubauen und Zugang zum globalen Vertriebs- und Servicenetz von JBT zu erhalten. Der Abschluss wird für das zweite Quartal 2019 erwartet. Proseal wurde 1998 gegründet und beschäftigt heute 350 Mitarbeiter in Adlington, Cheshire, mit weiteren Standorten in Richmond, Virginia, und Melbourne, Australien. Im Rahmen der Transaktion bleibt das von den Gründern - Steve Malone und Robert Hargreaves - geführte Managementteam bestehen und die Marke Proseal wird ebenfalls erhalten.

Ursprungs-PR übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
29.04.2019
Dieter Schäfer geht in den Ruhestand

Der Chief Operating Officer (COO) von Freudenberg Sealing Technologies, Dieter Schäfer, tritt am 30. Juni 2019 in den Ruhestand.

Danach wird er dem Unternehmen noch für zwei Jahre beratend zur Verfügung stehen. Mit Schäfers Wechsel in den Ruhestand wird die Geschäftsleitung von Freudenberg Sealing Technologies künftig aus drei Personen bestehen. Wie bislang ist Claus Möhlenkamp Chief Executive Officer. Dort ist er für die Bereiche Strategie, Vertrieb, Personal und Kommunikation verantwortlich. Ludger Neuwinger-Heimes verantwortet als Chief Financial Officer (CFO) die Bereiche Finanzen, Informationstechnologie (IT) und Merger & Acquisitions. Dr. Theodore Duclos ist als Chief Technology Officer (CTO) für die Bereiche Innovationsmanagement, Prozesstechnologie, Produkt- und Materialentwicklung, Qualitätsmanagement sowie für den Bereich Gesundheits- und Arbeitsschutz verantwortlich. Zudem wird Duclos künftig die Aufgaben von Schäfer als Chief Operating Officer übernehmen und den Bereichen Operations, Lean, Supply Chain Management und Einkauf vorstehen.

Freudenberg Sealing Technologies, Dieter Schäfer.
Freudenberg Sealing Technologies, Dieter Schäfer.
05.04.2019
KREATIZE expandiert weiter

Deutschlands erste voll automatisierte digitale Plattform für die Produktion von Industriebauteilen für den Maschinenbaumarkt, KREATIZE, sammelte, nur 18 Monate nach der Markteinführung , 4 Mio. € in der Series A  ein.

Beteiligt an dieser Runde waren hauptsächlich die Investoren Earlybird Venture Capital und Atlantic Labs. Mit der Automatisierungsplattform bietet KREATIZE Maschinenbauunternehmen und Fertigungspartnern die komplette Abwicklung von der Bestellung bis zur Lieferung von Industriebauteilen. Kunden können in nur wenigen Klicks ein Angebot anfragen, Industriebauteile bestellen und den Status der Bestellung online verfolgen. Fertigungspartner können gleichzeitig ihre Kapazitäten freischalten und Aufträge annehmen. KREATIZE spricht vor allem die Fertigungsindustrie an - einen Markt, der enorme Potenziale für die Digitalisierung bietet, da dieser noch immer von analogen, manuellen und ineffizienten Prozessen und intransparenten Preisen geprägt ist. Der gesamte Maschinenbaumarkt ist mit knapp 670 Mrd. € Volumen einer der größten B2B-Märkte in Europa und gleichzeitig das Rückgrat des deutschen Mittelstandes. Kreatize hilft seinen Fertigungspartnern mit diesem Ansatz ihre Auslastung zu erhöhen und bietet den Kunden im Maschinenbaumarkt attraktive Preise und kurze Lieferzeiten. Die Rückmeldungen von mehr als 200 Kunden und 300 Fertigungspartnern haben das Unternehmen bestärkt, mit  dem neuen Kapital die Expansion in ganz Europa voranzutreiben. In Zukunft wird man die Plattform weiter ausbauen, verbesserte Datenauswertungsmethoden und Machine-Learning einsetzen, um Kapazitäten, Preise und Transparenz zu optimieren.

03.04.2019
Fastener Fair Stuttgart mit 3% Besucherplus

Die 8. Fastener Fair Stuttgart, Internationale Fachmesse für die Verbindungs- und Befestigungsbranche, hat über drei Messetage Mitte März 12.070 Fachbesucher aus 90 Ländern und damit 3% mehr als die 7. Ausgabe auf das Stuttgarter Messegelände gezogen.

987 Aussteller aus 45 Ländern präsentierten auf einer Nettoausstellungsfläche von 22.200 m2 das gesamte Spektrum an Verbindungs- und Befestigungstechnologien: Befestigungselemente und Halterungen für die Industrie, Befestigungselemente für die Baubranche, Montage- und Installationssysteme und Produktionstechnologie für Befestigungselemente. Die Messe konnte daher ein Wachstum der Ausstellerzahlen von rund 10% und ein Wachstum der Ausstellungsfläche von rund 5% erzielen und war damit größer denn je. Die Messe war auch erneut eine sehr internationale Veranstaltung. Rund 60% der Besucher kamen aus dem Ausland nach Stuttgart. Im Rahmen der Fastener Fair Stuttgart 2019 gab es erstmals einen Sonderbereich für Klebstoffe und Klebeverbindungen, in dem Aussteller ihre innovativen Klebetechnologien präsentieren konnten. Der Fokus der „Bonding and Adhesive Technology Area“ lag speziell auf den Möglichkeiten von Klebetechnologien, die eine Ergänzung zu herkömmlichen Verbindungs- und Befestigungselementen bieten und vor allem im Leichtbau für die Automobil- und Elektronikindustrie zum Einsatz kommen. Aufgrund von Ausstellerfeedback wurde das Messedatum der nächsten Fastener Fair Stuttgart, der 9. Internationalen Fachmesse für die Verbindungs- und Befestigungsbranche, einmalig auf Mai 2021 verschoben. Die Fachmesse wird daher vom 18. – 20. Mai 2021 auf dem Messegelände in Stuttgart stattfinden.

Fastener Fair Stuttgart 2019
Fastener Fair Stuttgart 2019
© ISGATEC GmbH 2019