Aktuelles / Entwicklungen - Statische Dichtungen

17.01.2017

Moderne Metall-Kabeldurchführungen und -sicherungen von Murrplastik AG werden zur Abdichtung mit Elastomeren kombiniert. Um den unterschiedlichsten Einsätzen und vielfach scharfen Normen gerecht zu werden, arbeitet das Unternehmen mit Elastomer-Produkten (Hightech-Folien und -Platten) von der Tec-Joint AG, um so auf die sehr individuellen Anforderungen der diversen Absatzsegmente einzugehen. Zum Einsatz kommt dabei das gesamte Spektrum synthetischer Elastomere für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche.

Dazu zählen z.B. KTW/FDA-freigegebene EPDM-Mischungen, Brandschutzqualitäten für den Eisenbahnbereich oder FKM-Folien, die den Nor­men von Anlagenbauern und denen der Chemie entsprechen, oder auch Silikone mit ihrer sehr guten Temperaturbeständigkeit für die Medizintechnik. Ein Projektbeispiel: Um Lösungen für den Lebensmittelbereich  zu bieten, wurde ein weiches NBR entwickelt, das einerseits die geforderten physikalischen und mechanischen Eigenschaften erfüllt, aber andererseits vor allem für wässrige und fetthaltige Lebensmittel FDA-konform ist. In enger Abstimmung mit Mischungsherstellern und in zahlreichen Produktionsversuchen auf Laboranlagen entstanden 50 Shore A harte, FDA-konforme (SGS-Prüfbericht Nr. 297 8007) Folien und Platten, die eine sehr gute Öl-, Benzin- und Fettbeständigkeit sowie eine sehr gute Reißdehnung von > 600% aufweisen. Insgesamt ist dieses Material sehr vielseitig einsetzbar, so z.B. in der Fahrzeugindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Hydraulik und Pneumatik sowie der Elektroindustrie. Bei Folien und Platten von 0,3 mm bis 2 mm Dicke werden Toleranzen von +/- 0,1 mm eingehalten. Beschichtungen mit PEEK oder PTFE, der Verbund mit verschiedenen Träger- materialien und die Verwendung von zahlreichen Spezialmischungen bei Multilayer-Anforderungen sind Bestandteil des Produktspektrums

Tec-Joint AG, Murrplastik AG.
16.01.2017

Die Bubble-Brush®  von Mink Bürsten verbindet Dichtheit und Flexibilität. Das elastische, mit beidseitigen Gummilippen versehene Profil sorgt dank geschmeidiger und anpassungsfähiger Fasern für eine optimale Abdichtung u.a. gegen Staub, Zugluft, Wärmeverlust oder Schmutz. Darüber hinaus kann die Bubble-Brush®  zum Führen von Gegenständen oder zum Abstandhalten verwendet werden. Geringe Reibwerte aufgrund der ausschließlich punktuellen Berührung der Fasern an den Oberflächen bieten dabei eine nahezu verschleißfreie Isolierung.

Durch einfaches Aufstecken oder Schrauben ist die Bubble-Brush®  einfach zu handhaben und zu lagern. Auf platzsparenden Coils mit mehreren 100 m Länge oder in praktischen Kartons á 25 m wird das Abdichtsystem geliefert. Mit einer Spezialschere kann die benötigte Menge nach Wunsch exakt abgeschnitten werden. Der Bürstenkörper besteht aus hochwertigen Kunststoffen und ist UV- und ozonbeständig sowie hoch belastbar bei chemischen und thermischen Einflüssen. Die Bürste eignet sich bei runden, ovalen, geschwungenen und eckigen Ausschnitten genauso wie für die flexible Anpassung an jede Linienführung, ob axial oder radial. Bei entsprechenden Einbausituationen ist sie auch in geradliniger oder linearer und seitlich beborsteter Ausführung erhältlich. Im Standard werden diese Leistenbürsten in 1,2 und 3m Länge angeboten. Speziell bei sich drehenden Teilen, wie Kühler oder Wärmetauscher, passt sich eine zusätzlich in Längsrichtung schräg beborstete Bubble-Brush®  in Drehrichtung an. Bei allen Ausführungen ist die Faser der Bürste äußerst biege- und formbeständig und gleicht bei unebenen Oberflächen Höhenunterschiede problemlos aus.

Bubble-Brush® von Mink Bürsten
21.11.2016

Bei einer Blechträgerdichtung, die Wallstabe & Schneider für einen Sportwagenhersteller entwickelte, bestand die Herausforderung darin, ein Verbundteil zu entwickeln, das den Öl- vom Kühlkreislauf trennt. Denn hier können auf der Ölseite und auf der Kühlmittelseite sehr unterschiedliche Drücke auftreten, die es abzudichten und voneinander zu trennen gilt.

Aufgrund der engen Bauverhältnisse und der Forderung nach einfacher Montage wurde mit einer Blechträgerdichtung die Lösung gefunden. Diese besteht aus einem Aluminiumträger, auf den ein HNBR-Werkstoff aufvulkanisiert wird. Nach erfolgreichem Prototypentest hat Wallstabe & Schneider den Serienauftrag erhalten.

Dichtungstechnik Wallstabe & Schneider GmbH & Co. KG, Blechträgerdichtung.
10.11.2016

BMW AG rüstet seinen 2013/14 eingeführten Motorenbaukasten mit VICTOR REINZ Dichtungslösungen aus. Für die Basisauslegung wurde für den Motorenbaukasten eine Mehr-Lagen-Stahl-(MLS-) Zylinderkopfdichtung mit identischen Deck- und Bodenblechen für Otto- und Dieselmotoren entwickelt. Zur Brennraumabdichtung der Ottomotoren nutzt man die Wellenstopper-Technologie, zur Abdichtung der Dieselmotoren Distanzblechstopper.

Aufgrund der spezifischen Anforderungen der neuen Motorengeneration mussten neue Entwicklungswege beschritten werden: Normierte Sicherheitsabstände für Sicken und Bohrungen zu benachbarten Funktionselementen wurden neu bewertet. Erweiterte Basisentwicklungen halfen zusätzlich, die gestiegenen Anforderungen zu erfüllen. Fertigungsverfahren, die bisher als nicht realisierbar galten, erzielten, insbesondere beim Stanzen von Hinterlandstoppern, sehr gute Dichtungsergebnisse. Alle Entwicklungsschritte wurden über FE-Berechnungen vorab bewertet und in Abstimmung mit BMW, der Werkzeugbeschaffung und der Produktion umgesetzt. Aktuell laufen die Entwicklungs- und Optimierungsarbeiten für die 2. Generation des Motorenbaukastens. Insbesondere der 2,0 l Vierzylinder-Reihenmotor (Otto) erfordert aufgrund thermischer Beanspruchungen Sickenverlegungen und zusätzliche Hinterlandstopper.

BMW AG, VICTOR REINZ Dichtungslösungen.
06.10.2016

Armaflex Ultima von Armacell basiert auf der patentierten Armaprene-Technologie und ist als neue Schaumqualität die weltweit erste flexible technische Dämmung mit der Brandklasse B/BL-s1,d0 und bietet damit eine unübertroffene Sicherheit im Brandfall. Mit verbesserter Rezeptur wird das Armaflex Ultima Sortiment um eine B-s1,d0 Dämmplatte sowie Schläuche und Platten in einer Isolierstärke von 32 mm ergänzt. Zur sicheren Verarbeitung stehen speziell abgestimmte Kleber zur Verfügung.

Mit Armaprene-Technologie ist es gelungen, den Zielkonflikt zwischen einer hohen Flammwidrigkeit und einer minimalen Rauchentwicklung zu lösen. Als erstes Elastomerprodukt auf dem Markt erzielt Armaflex Ultima die Brandklasse B/BL-s1,d0. Der schwerentflammbare Dämmstoff weist im Vergleich zu einem Standardprodukt eine zehnmal geringere Rauchentwicklung auf. Zur Dämmung von Rohrleitungen mit großen Außendurchmessern (> 89 mm ≤ 300 mm) stehen „offene Schläuche“– unbeschichtete geschlitzte Schläuche zur Verfügung, die ebenfalls die Brandklasse BL-s1,d0 erreichen. Neu im Sortiment sind auch Schläuche und Platten mit einer Dämmschichtdicke von 32 mm. Neben Schläuchen und Platten in Standard- und selbstklebender Ausführung wird auch der bewährte Armafix Rohrträger als Ultima-Variante geliefert. Die Systemlösung für die Aufhängung von Kälteleitungen wird jetzt mit einem Auflagersegment aus recycliertem PET gefertigt.

Zur Verarbeitung von Armaflex Ultima wurden speziell auf die neue Schaumqualität abgestimmte Kleber entwickelt. Neben dem klassischen Armaflex Ultima 700 Kleber für einen breiten Temperatur­bereich und Armaflex Ultima RS850, einem gelartigen Hochleistungskleber für eine saubere und tropffreie Verarbeitung bietet man auch ein lösemittelfreies Produkt an. Armaflex Ultima SF990 entspricht den erhöhten Anforderungen der Green Building Programme an die Umwelt- und Gesundheitsfreundlichkeit der eingesetzten Baustoffe und wurde jüngst vom Schweizer Minergie-Eco Bewertungssystem als „sehr gut geeignet“ ausgezeichnet. Neu im Zubehörsortiment ist ein lösemittelfreier Spezialreiniger: Mit dem Armaflex SF Reiniger werden verschmutzte Oberflächen technischer Installationen, aber auch Dämmstoffoberflächen gereinigt. So ist eine einwandfreie Haftung der Kleber gewährleistet.

Flexible technische Dämmung Armaflex Ultima von Armacell für geringe Rauchdichte für höhere Sicherheit im Brandfall
04.10.2016

Gemeinsam mit der Krones AG hat die Chemie-Technik GmbH den H1-Hochleistungsschmierstoff ELKALUB GLS 867 entwickelt. Das Montagefett lässt sich bei der Reinigung und Sterilisation von Anlagen vollständig entfernen und ist damit eine Alternative zu Silikonfetten. Das H1-zertifizierte Montagefett wird in Tube (250 g), Kartusche (400 g) und im Eimer (5 kg) angeboten.

Bei Maschinen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, der chemischen, pharmazeutischen sowie kosmetischen Industrie werden viele O-Ringe aus EPDM eingesetzt. Um die O-Ringe in der Nut zu fixieren und um eine verdrehfreie Montage, etwa auf einer Welle, sicherzustellen, werden diese mit einem Montagefett geschmiert. Dieses darf dabei kein Quellen oder Schrumpfen der O-Ringe bewirken. Nach der Montage z.B. von Abfüllanlagen kommt erschwerend hinzu, dass sich das Fett bei der Reinigung und Sterilisation der Anlage vollständig entfernen lassen muss. Die hier meist eingesetzten Silikonfette lassen EPDM-Dichtungen zwar formstabil. Ihr Nachteil ist allerdings, dass sie sich bei der Reinigung nur sehr schwer von der Oberfläche entfernen lassen. Der eigens für die Montage von EPDM-Dichtungsringen in Anlagen mit Lebensmittelberührung entwickelte H1-Hochleistungsschmierstoff ELKALUB GLS 867 ist ein zähes Fett der NLGI-Klasse 0-1 auf Basis eines farb- und geruchlosen Synthetiköles. Das Fett hat keinen Einfluss auf EPDM-Dichtungen und lässt sich beim Reinigen sehr gut entfernen, sodass im Test nach einem 20-minütigen Reinigungs- und Spülvorgang alle produktberührenden Oberflächen sauber und fettfrei waren. Von den nicht produktberührenden Teilen konnte das Fett ebenfalls problemlos entfernt werden.

Der H1-Hochleistungsschmierstoff ELKALUB GLS 867 der Chemie-Technik GmbH lässt sich bei der Reinigung und Sterilisation von Anlagen vollständig entfernen.
30.09.2016

Auf der electronica zeigt Parker Chomerics neue Produkte und Technologien für die Abschirmung und den Schutz von Subsystemen in den Bereichen Automotive, Luft-/Raumfahrt- und Militärtechnik.  Ein Beispiel ist eine Demo-Baugruppe, die ursprünglich für eine ADAS-Steuereinheit (Advanced Driver Assistance System) entwickelt wurde. Sie umfasst eine elektrisch leitfähige Kunststoff-Abdeckung, Mikrowellen-Absorbermaterial, EMI-coextrudierte und Form-in-Place-Dichtungen sowie Wärmeschnittstellenmaterialien.

Weiterhin werden Cho-Touch Displays, die einen Touchscreen, Optical Bonding und hochleistungsfähige LCDs in einer kompletten Einheit enthalten und somit die Entwicklung vereinfachen, zum ersten Mal vorgestellt. Auch eine Urethan-Antennendichtung, die eine elektrisch leitfähige Abdichtung gegen Flüssigkeiten und Druck in Luft-/Raumfahrtanwendungen bietet, ist neu.

Lehmann&Voss&Co
26.09.2016

In Zusammenarbeit mit Ingenieuren aus der Chemie sowie der Öl- und Gasförderung hat die Lannewehr + Thomsen GmbH & Co. KG ein Isolierflanschsystem entwickelt, das eine maximale Auslastung der Schrauben erlaubt und keiner Kriechrelaxation unterliegt. Es muss nicht regelmäßig geprüft und gewartet werden. Das System ist mechanisch so widerstandsfähig, dass es mindestens die Vorspannkräfte aufnehmen kann, die auch die Rohrleitung verträgt. Es ist betriebssicher, aufgrund der Konstruktion auf Dauer technisch dicht und entspricht damit dem Stand der Technik. Das System wird von der ISOflanges GmbH in Lizenz produziert und vermarktet.

Lannewehr + Thomsen GmbH & Co. KG
09.09.2016

In der 2009 gestarteten Nachhaltigkeitsinitiative „LESS“ (Low Emission Sealing Solutions) bündelt Freudenberg Sealing Technologies (FST) Dichtungslösungen für eine umweltverträgliche Mobilität der Zukunft. Aktuell wird die Initiative mit neuen reibungsarmen, platz- und gewichtssparenden Produkten sowie i Lösungen zur Elektromobilität ausgeweitet. Dabei setzt man vier Schwerpunkte.

LESS beinhaltet Produkte, die Reibungsverluste, Emissionen, Bauräume und Gewichte reduzieren. Die Initiative setzt vier Schwerpunktthemen für die Produktgruppen Motor, Getriebe und Elektromobilität: Emissions- und Reibungsreduzierung, Gewichtsreduktion und Downsizing.

Ein Produkt für die Emissions- und Reibungsreduzierung ist die gasgeschmierte Gleitringdichtung Levitex, die die CO2-Emissionen während der Fahrt um bis zu 1 g CO2 /km senkt. Dank reduziertem Verschleiß werden höhere Standzeiten möglich. Aufgrund der hohen Druckstabilität der Dichtung eröffnen sich zudem neue Möglichkeiten bei der Motorentwicklung.

Auch bei der Getriebeentwicklung steht Emissionsreduzierung im Fokus. Deshalb wurde der Dichtring Levitas entwickelt: Er kommt insbesondere bei Getrieben mit acht oder mehr Gängen zum Einsatz. Um den höheren Belastungen in solchen Getrieben Stand zu halten, wird er aus dem neuen Quantum-PTFE-Werkstoff im Low-Torque-Design gefertigt.

Downsizing bei Motoren schafft aber neue Herausforderungen in Bezug auf Reibungsarmut, Hitze- und Druckresistenz sowie Materialverträglichkeit. Downsizing ist stets eng mit Gewichtsreduktion verknüpft. BlueSeal bietet mit 40 % weniger Gewicht im Vergleich zu einer herkömmlichen Dichtung und benötigt nur halb so viel axialen Bauraum. Jeder Millimeter, den ein Kurbelwellen-Simmerring spart, kann zu Gewichtsvorteilen des gesamten Motorblocks genutzt werden. Der BlueSeal ist zudem mechanisch äußerst beständig gegen hohe Drücke, während die reibungsoptimierte Dichtlippe aus PTFE aggressivsten Medien standhält und Reibungsverluste um 30 % reduziert.

Die Zukunft fährt elektrisch. Unterschiedliche Energieträger erfordern aber nicht nur die Entwicklung alternativer Antriebslösungen, sondern auch neuer Technologien. Ob Abdichtungen für Batteriesysteme, Werkstoffe, die resistent gegen biogene und gasförmige Kraftstoffe sind, oder Rahmendichtungen für Lithium-Pouch-Zellen – das LESS-Portfolio bietet Lösungen. Ein Beispiel ist die Fuel Cell Gaskets, präzise Dichtungslösungen für Brennstoffzellenstacks. Oder den Simmerring mit elektrisch leitfähigem Vlies, der eine elektrostatische Aufladung im Motor verhindert. 

Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG, „LESS“ (Low Emission Sealing Solutions)
12.08.2016

AS-Schneider hat sein VariAS-Block Sortiment um metallisch dichtende Kugelhähne mit einem Bohrungsdurchmesser von 10 mm für eine sichere Erstabsperrung bei Drücken bis 420 bar und rauen Betriebsbedingungen erweitert. Die neue Ausführung ist Fire Safe geprüft und zugelassen nach ISO 10497 und API 607. Die Standardausführung ist für Temperaturen bis 232 °C einsetzbar, sind aber auch für höhere Temperaturen erhältlich.

Die VariAS-Blöcke kommen u.a. in Chemieanlagen sowie der Erdöl- und Erdgasindustrie zum Einsatz.  In den dort verwendeten Rohrleitungen muss der Druck ständig überwacht und gemessen werden. Als Erstabsperrung an den Druckentnahmestellen dienen diese speziellen Absperrorgane dazu, Impuls- und Prozessleitungen sicher voneinander zu trennen. Dies ermöglicht nicht nur zuverlässige Druckmessungen, sondern schützt auch Mensch und Umwelt vor gefährlichen und schädlichen Prozessmedien. Die VariAS-Blöcke kombinieren Prozessleitungs- und Messleitungsventile in einem einzigen Ventilgehäuse - das spart Gewicht und Platz und erleichtert die Installation. Potenzielle Leckagestellen sind zudem auf ein Minimum reduziert, um die Sicherheit zu erhöhen. Messgeräte werden i.d.R. am VariAS-Block montiert. Diese kompakte, platzsparende Montageart minimiert den störenden Einfluss von Vibrationen, reduziert Montage- und Instandhaltungskosten und sorgt für präzise Messergebnisse.

Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG, Metallisch dichtende Kugelhähne
© ISGATEC GmbH 2018
» Datenschutz
» Impressum