Aktuelles / Entwicklungen - Rohstoffe / Mischungen / Halbzeuge

19.06.2015

Dyneon bietet ein umfangreiches Sortiment an Perfluorelastomeren mit dem peroxidisch vernetzten PFE 40Z ChemShield, dem hochtemperaturbeständigen PFE 7301BZ, dem verbesserten E-21464 HeatShield (für dauerhaften Einsatz bei 316°C mit weiter verbessertem Druckverformungsrest) und das FDA- und USP VI-konforme PFE 7502BZ ChemShield mit allgemein erhöhter chemischer und thermischer Beständigkeit (für den Dauereinsatz bei 275°C).

Dyneon GmbH, Sortiment an Perfluorelastomeren, 3M
Dyneon GmbH, Sortiment an Perfluorelastomeren, 3M
19.06.2015

Mit dem EPDM-Compound „AP 306“ hat C. Otto Gehrckens einen Compound entwickelt, der insbesondere in der Medizintechnik, Pharmaindustrie und Biotechnologie einsetzbar ist. Er hat die Freigabe nach USP Klasse VI Chapter 88 bis +121 °C und Chapter 87, die Zulassungen nach FDA und ISO 10993-5:2009 (Zytotoxizitätstest), ist hervorragend widerstandsfähig bei CIP/SIP Verfahren und WFI-Wasser geeignet sowie sehr gut beständig gegen Heißwasser und Dampf.

COG C. Otto Gehrckens, neuer Compound "AP 306"
COG C. Otto Gehrckens, neuer Compound "AP 306"
27.05.2015

Aus der Materialkombination aus Stanyl® Polyamid 46 des Chemieherstellers DSM und den 3M Dyneon Fluorelastomeren wurde ein Zwei-Komponentenwerkstoff entwickelt, der den Leichtbau in der Automobilindustrie unterstützt und ohne Haftvermittler eingesetzt werden kann. Somit können zunehmend Metalle ersetzt und gefährliche lösungsmittelbasierte Klebeprozesse vermieden werden.

DSM und 3M Dyneon GmbH, Zwei-Komponentenwerkstoff für Leichtbau in Automobilindustrie
DSM und 3M Dyneon GmbH, Zwei-Komponentenwerkstoff für Leichtbau in Automobilindustrie
22.05.2015

LANXESS produziert Keltan Eco, ein EPDM-Kautschuk (Ethylene-Propylen-Diene-Monomer), der bis zu 70 Prozent Ethylen enthält, das aus Zuckerrohr gewonnen wurde. Das Eigenschaftsprofil steht herkömmlichem EPDM in nichts nach. Der Compound erfüllt die Standards hinsichtlich der Reduzierung des CO2 -Fußabdrucks, reduziert die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen, ist bis zu 150°C temperaturbeständig und hat herausragende Druckbelastungseigenschaften.

Lanxess AG, EPDM-Kautschuk, Ethylene - Propylen - Diene - Monomer
Lanxess AG, EPDM-Kautschuk, Ethylene - Propylen - Diene - Monomer
20.05.2015

Die Freundenberg Sealing Technologies haben mit Hilfe von Extractables-Studien u.a. den blauen Universalwerkstoff Fluoroprene® XP sowie das Perfluorelastomere Simriz® analysiert und konnten damit ihre außerordentliche Reinheit nachweisen. Extraktmengen in Ethanol und Hexan waren nicht nachweisbar. Diese Werkstoffe erfüllen damit die in der Pharmaindustrie geltenden hohen Anforderungen an eine geringe Wechselwirkung mit pharmazeutischen Präparaten.

Freudenberg Sealing Technologies; Extractables, Reinheit; Extraktmengen
Freudenberg Sealing Technologies; Extractables, Reinheit; Extraktmengen
06.05.2015

Freudenberg Sealing Technologies entwickelt Membrane für die unterschiedlichsten Schutzmasken mit höchsten Ansprüchen. So bestehen Membrane für Atemschutzmasken der Feuerwehr aus einem speziellen PVMQ-Silikon, das vor Rauch und giftigen Gasen schützt. Entsprechend der Anforderungen, z.B. wenn der CO2 -Gehalt unter 0,5 Prozent bleiben muss oder wenn Schutz vor chemischen Substanzen, radioaktiven und toxischen Partikeln sowie Bakterien und Viren gefordert ist, werden die Werkstoffe individuell entwickelt.

Freudenberg Sealing Technologies Membrane für Schutzmasken
Freudenberg Sealing Technologies Membrane für Schutzmasken
30.04.2015

Parker Prädifa hat den neuen Werkstoff nobrox® entwickelt. Im Vergleich zu Polyamiden sind Bauteile maßhaltiger und widerstandsfähiger gegenüber starker, schlagartiger Belastung. Im Vergleich zu PEEK ist der Werkstoff deutlich elastischer. Zudem hat er ein gutes Rückstellverhalten. Prädestiniert sind Einsätze in der Hydraulik, in Kraftstofftanks, aber auch in Kaffeemaschinen, wo Standzeiten um 50 bis zu 100% gesteigert wurden.

Parker Prädifa, Werkstoff nobrox®
Parker Prädifa, Werkstoff nobrox®
30.04.2015

C. Otto Gehrckens hat mit dem FKM-Compound Vi 840 einen neuen kälteflexiblen Werkstoff entwickelt, der nach DVGW DIN EN 682 (Typ GBL) erfolgreich getestet wurde. Er hat die Tieftemperaturflexibilität von über -40 °C und erfüllt somit die Anforderungen der DIN EN 14141 sowie die API 6A & 6D Normen. Beständig ist die Mischung entsprechend der Norm DIN EN 13787. Damit ist der Werkstoff insbesondere für Einsätze in der Armaturen- und Gasindustrie geeignet.

C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG, FKM-Compound Vi 840
C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG, FKM-Compound Vi 840
28.04.2015

Die Freudenberg Sealing Technologies hat sich u.a. auf Lösungen in der Medizintechnik spezialisiert. Basierend auf über 1.700 Mischungen und einer hohen Fertigungssicherheit werden Lösungen für höchste Ansprüche geboten. Beispielsweise wurden Dental Miniatur-O-Ringe als Schwingungsdämpfer für Dentalbohrer entwickelt, O-Ringe für Hochspannungserzeuger und Kühlsysteme von Computertomographen produziert und Ausgleichsmembrane für Röntgengeräte geliefert.

Freudenberg Sealing Technologies, Lösungen Health Care
Freudenberg Sealing Technologies, Lösungen Health Care
23.04.2015

Das von Dyneon produzierte TFM, ein modifiziertes PTFE hat u.a. eine hohe Abdichtungseigenschaft gegenüber flüchtigen Chemikalien. Die längere Lebensdauer und damit der geringere Reinigungsaufwand erhöht die Produktivität der Anlagen. Das Einsatzspektrum reicht von der chemischen Industrie, über die Automobilindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau bis zu Einsätzen als Kabelisolierungen für die Elektronik- und Elektroindustrie.

Dyneon GmbH Fluorpolymerlösungen für die Chemische Industrie, 3M
Dyneon GmbH Fluorpolymerlösungen für die Chemische Industrie, 3M
© ISGATEC GmbH 2019