23.10.2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

PERSPEKTIV-FORUM: E-MOBILITY - Von der Vision zur Realität

ISGATEC Forum

Alle reden über E-Mobility – doch wer bietet heute schon Lösungen an?

Auch im Bereich Dichten. Kleben. Polymer. werden noch viele Lösungen benötigt, damit die E-Mobilität nachhaltig und zukunftssicher Realität wird. An welchen Herausforderungen wird im Detail gearbeitet? Wer sind die Partner für die erfolgreiche Realisierung von Projekten?

Das ISGATEC Perspektiv-Forum bietet Ihnen einen attraktiven Raum

  • für den Gedankenaustausch mit Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen für die E-Mobility anbieten bzw. daran arbeiten.
  • für den Kontakt zu potenziellen Lösungspartnern.
  • für den Dialog über die praxisnahe Lösung der Herausforderung der E-Mobility.

Das Perspektiv-Forum gibt Antworten auf aktuelle Fragestellungen und somit die nötige Markttransparenz, damit aus einer Vision Realität wird.

Bilden Sie im Dialog mit Fachleuten eine Meinung und erweitern Sie Ihr Netzwerk.

Wir freuen uns auf Sie!

Derzeitig angemeldete Referenten:

  • Dr. Klaus Herrmann / Inficon GmbH
  • Josef Donislreiter / ViscoTec Pumpen- und Dosiertechnik GmbH
  • Dr. Arno Maurer / Polytec PT GmbH
  • Olaf Letzner / DoBoTech AG
  • Oliver Teut / John P. Kummer
  • Christian Eicke / Drei Bond GmbH Chemische Verbindungstechnik
  • Dr. Klaus Angermaier / Wacker Chemie AG
  • Dipl.-Ing. (FH) Armin Knapp / JW Froehlich Maschinenfabrik GmbH
  • Joachim Schüssler / Plasmatreat GmbH
  • Sebastian Heitkamp / Cabot Switzerland GmbH 
  • Heiko Bayerl / Momentive Performance Materials GmbH
  • Prof. Dr. Eberhard Bock / Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG
  • Rüdiger Sonntag / RS Consulting
  • Werner Schwarz / Biesterfeld Spezialchemie GmbH
  • Niklas Bornhöft / Biesterfeld Plastic GmbH
  • Die Herausforderungen: Dichten, dämmen, isolieren
  • Das Thermomanagement beherrschen
  • Abdichtung von Batterien
  • E-Antriebskonzepte ganzheitlich betrachtet
  • Leitklebstoffe und thermische Interfacematerialien für Steuerungen und Batterien
  • Elektrisch sowie thermisch leitende und dielektrische Klebstoffe
  • Innovative Dosiersysteme u.a. für Batteriemodule und -packs
  • Silicon - neue Anwendungen und Lösungen
  • leitfähige Kunststoffe und elektromagnetische Verträglichkeit
  • Plasmavorbehandlung von E-Bauteilen
  • Dichtheitsprüfung und Leckortung bei Batterien und Akkus
  • Leckagetests von E-Mobility Komponenten

09:15 - 09:45 Uhr Der Markt geht durch die Decke. Die Vision ist Realität!
-> Rüdiger Sonntag / RS Consulting
Eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland bis 2020 scheint in unerreichbarer Ferne. Hinter den Kulissen arbeiten riesige, dynamische Entwicklerteams aus Groß- und Familienunternehmen, KMU` s und Start Up` s weltweit am ausgesprochenen und prognostizierten Mega Ziel unserer Regierung. Fachleute sind sich einig, dass die Etappenziele neu abgesteckt werden müssen und zwar nach vorne gerichtet. Anhand eines konkret in der Umsetzung befindlichen Projekts werde ich berichten, dass durch geschicktes Mentoring also Knowhow in Kombination mit der Generation Y also der Unbedarftheit, Hürde für Hürde genommen werden kann.

09:45 - 10:05 Uhr Elektromobilität – die große Chance!?
-> Prof. Dr. Eberhard Bock / Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG
Wie der Automobilzulieferer Freudenberg Sealing Technologies den disruptiven Wandel in der Branche mit innovativen Entwicklungen und technologischen Partnerschaften für die Neuausrichtung des Unternehmens nutzt.

10:05 - 10:25 Uhr Ganzheitliche Betrachtung und der Wille und die Erfahrung zur gemeinsamen Entwicklung mit den Kunden
-> Christian Eicke / Drei Bond GmbH Chemische Verbindungstechnik
Der Referent stellt den aktuellen Stand zu den bereits erfolgreich abgewickelten E-Antriebsprojekten bei deutschen OEM´s vor. Bei dieser Betrachtung stellt sich heraus, wie wichtig die Verzahnung zwischen Dichtstoff und Dosiertechnik bzw. Entwicklung und Prozess/Planung ist.

10:55 - 11:15 Uhr E-Mobility Powered by Silicones - Neue Anwendungen und Lösungen
-> Dr. Klaus Angermaier / Wacker Chemie AG
Siliconelastomere finden heute im Automobilbau in Duzenden von Anwendungen Verwendung. Die Materialien werden dabei u.a. aufgrund Ihrer besonderen Eigenschaften bzgl. Temperatur-, Chemikalien- und Strahlungsbeständigkeit sowie elektrischer, mechanischer und dämpfender Eigenschaften ausgewählt. Neue elektrische Antriebssysteme und der Trend zu vernetzten Infrastrukturen bedingt zum einen die Einführung neuer Komponenten und mit damit verbunden neue Anforderungen an Elastomere, zum anderen ergeben sich auch neue Verknüpfungen in den Lieferketten. Der Vortrag zeigt diese Veränderungen aus Sicht des Unternehmens und stellt exemplarisch neue Anwendungen und dazu entwickelte Lösungen auf Basis von Siliconelastomeren vor.

11:15 - 11:35 Uhr Alle Produkte und Lösungen für E-Mobilität aus einer Hand - Wir haben sie.
Werner Schwarz / Biesterfeld Spezialchemie GmbH und Niklas Bornhöft / Biesterfeld Plastic GmbH
Gemeinsam mit unseren Lieferanten versorgen wir den Markt mit einer Vielzahl an innovativen Produkten, um die Herausforderungen im Bereich der E-Mobility abdecken zu können und notwendige Entwicklungen voranzutreiben. Neue Technologien im Bereich Kunststoff und Chemie sind notwendig, um emissionsfreie Fahrzeuge herzustellen und mit der notwendigen Energie zu versorgen. Anhand unterschiedlicher Kundenbeispiele zeigt der Hamburger Chemiedistributeur Biesterfeld wie mit dem Einsatz der richtigen Materialien die hohen Anforderungen erfüllt werden können: Von der Stromerzeugung, über die Produktion einzelner Komponenten im Elektrofahrzeug, bis hin zur energieeffizienten Nutzung. 

11:35 - 11:55 Uhr Silikone - Bewährte Materialkonzepte für eine sichere Elektromobilität
-> Heiko Bayerl / Momentive Performance Materials GmbH
Der Technologiewandel vom Verbrennungsmotor hin zum Elektroantrieb stellt die gesamte Wertschöpfungskette vom Rohstoffhersteller bis zum Automobilhersteller vor neue Herausforderungen. Neben Funktionalität, Sicherheit und Zuverlässigkeit der einzelnen Komponenten wird auch deren Herstellbarkeit im Großserienmaßstab mit am Erfolg der Elektromobilität teilhaben. Dabei kann vielfach auf existierende Problemlösungen zurückgegriffen werden, in denen Silikone aufgrund Ihrer spezifischen Eigenschaften bereits in Elektronik und Hochspannungstechnik eingesetzt werden. Der Vortrag stellt an aktuellen Anwendungsbeispielen die Eigenschaften von Silikonen dar und benennt neue Anwendungsmöglichkeiten sowie die aus heutiger Sicht zukünftig zu erwartenden Anforderungen an die Werkstoffe.

11:55 - 12:15 Uhr Neue Materialien für elektromagnetische Abschirmung und thermische Leitfähigkeit für Bauteile im Elektrofahrzeug
-> Sebastian Heitkamp / Cabot Switzerland GmbH
Zwei Bereiche stellen wesentliche Herausforderungen im Bereich der Elektrofahrzeuge: Thermomanagement und  elektromagnetische Abschirmung. Nur durch ausreichende Wärmeableitung werden die Eigenschaften von Kunststoffen erhalten, dabei spielen auch wärmeleitfähige Kunstsstoffe ein wichtige Rolle. Elektromagnetische Störgrößen stellen in vielen Designs ein ernstes Problem dar. Welche Massnahmen im Kunststoff gibt es um um effektiv das EMI Verhalten zu optimieren? Neuartige Füllstoffe für Kunststoff können ein wirksames Mittel zur Verbesserung der EMI-Eigenschaften von Automotive-Systemen darstellen.

13:15 - 13:35 Uhr Cool bleiben: Leitklebstoffe und thermische Interfacematerialien für Steuerungen und Batterien
-> Dr. Arno Maurer / Polytec PT GmbH
Thermische Interfacematerialien spielen für das Thermomanagement in Antriebsbatterien und Leistungssteuerungen eine zunehmend wichtige Rolle bei der Ableitung der im Betrieb entstehenden Verlustwärme in das Kühlsystem. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten leitfähiger Klebstoffe und Komposite einschließlich wesentlicher Kennwerte, geeigneter Verarbeitungsprozesse sowie Methoden zur Bewertung ihres Verhaltens unter Betriebsbedingungen.

13:35 - 13:55 Uhr Kleben in der E-Mobility: Vom Anforderungsprofil zur prozesssicheren Serienfertigung
-> Oliver Teut / John P. Kummer
Jede einzelne individuelle Baugruppe stellt an die Hersteller der E-Mobility und Ihre Zulieferer unterschiedliche Herausforderungen. Heute werden elektrisch leitend, thermische leitende und dieelektische Klebstoffe im Automobil eingesetzt. Diese Erfahrungen werden nun in die E-Mobility transferiert. Das individuelle Anforderungsprofil, der Klebstoff und die Prozessparameter bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Implementation. Im Zuge der Präsentation wird Ihnen einen Einblick in bestehende Anwendungen und Klebstoffe für Anwendungen in der E-Mobility gegeben.

13:55 - 14:15 Uhr Volumetrische Dosierung und wie man mit präziserer Dosiertechnik höhere Toleranzanforderungen erfüllt
-> Olaf Letzner / DoBoTech AG
Bauteil Gewichtsreduzierung durch dünnere Gehäusewandungen und somit schmalere Dichtflächen versus steigende Toleranzanforderung in der E-Mobility. Warum müssen sich diese Anforderungen nicht widersprechen? Mit welchen Mitteln kann die Präzision beim Dichtmittelauftrag nachhaltig gesteigert werden und welchen Nutzen kann ein single-source-supplier dem Endkunden bieten? Welche Rolle spielt die Auswahl des Dichtmittels und in welchem Spannungsfeld bewegen sich hohe Flexibilität im Prototypenbau und die erforderliche Automatisierung in der Serienmontage. Wie wichtig ist eine interaktive Kunde/Lieferant Beziehung über die gesamte Prozesskette, von der Entwicklung, über die Planung und Ausführung, bis zur Qualitätssicherung, Instandhaltung und Service. Am Beispiel eines aktuellen OEM E-Mobility -Projekts wird die Entwicklung der Dosiertechnik und Automatisierung vom Prototypenbau hin zur Serienfertigung aufgezeigt.

14:15 - 14:35 Uhr Innovative Dosiersysteme und -technik meistern die industriellen Herausforderungen mit schwierigsten Materialien
-> Josef Donislreiter / ViscoTec Pumpen- und Dosiertechnik GmbH
Besonders in Anwendungen der Batteriemodul- und Batteriepackfertigung werden meist hoch gefüllte und abrasive Materialien verarbeitet. Um die Materialeigenschaften, wie Wärmeleitfähigkeit, Oberflächenhärte, UV-Beständigkeit, elektrische Isolation, Härtungs- bzw. Gelierzeit, thixotrope Einflüsse während des Applikationsprozesses nicht negativ zu beeinflussen sind Dosiersysteme mit sehr schonenden Eigenschaften notwendig. Um geringfügigste Scherbeanspruchung, wenig Druck im Fluidsystem aber gleichzeitig eine hohe Dynamik und Genauigkeit in der Regelung der Applikation zu erzielen, bietet die Exzenterschneckentechnologie des Unternehmens Lösungen für ein- und mehrkomponentige Anwendungen.

15:05 - 15:25 Uhr Sichere Verbindung im Multi-Material-Mix: Gezielte Oberflächentechnologie als Grundlage für Adhäsion und funktionelle Beschichtungen
-> Joachim Schüssler / Plasmatreat GmbH
Das Fügeverfahren „Kleben“ spielt dabei die wichtigste Rolle. Sichere Verklebungen können aber nur auf entsprechend vorbereiteten Oberflächen umgesetzt werden. Sowohl die Aktivierung von Kunststoffen, als auch die funktionelle Beschichtungen aller eingesetzten Materialien kann dabei der Schlüssel für die Funktion sein. Durch Plasma-Beschichtung können zudem funktionelle Schichten appliziert werden, die haftvermittelnde, anti-korrosive, isolierende, leitende oder dehäsive Funktionen aufweisen.

15:25 - 15:45 Uhr Dichtheitsprüfung und Leckortung von Batterien und Akkupads
-> Dr. Klaus Herrmann / Inficon GmbH 
Das Thema Elektromobilität stellt uns vor neue Herausforderungen in der Dichtheitsprüfung von Batterien und Akkupacks. Die Dichtheit von Batterien ist ein entscheidender Faktor in der Langlebigkeit der verbauten Komponenten und nimmt dadurch signifikant Einfluss auf die Reichweite der Fahrzeuge. Der Vortrag zeigt die Anforderungen an die Dichtheit von Batteriezellen und -packs auf und stellt geeignete (neue) Methoden der Dichtheitsprüfung und Leckortung für die Bauteile vor, von der Einzelteilfertigung bis hin zum Einbau des Batteriepacks ins Fahrzeug.

15:45 - 16:05 Uhr Automatisches Lecktesten mit Luft
-> Armin Kapp / JW Froehlich Maschinenfabrik GmbH
Die ganzen Dichtheitstechniken werden immer weiter entwickelt. Parallel dazu läuft die Dichtheitsprüftechnik immer weiter voran. Die Prüfverfahren Druckabfall und Massefluss sind dabei weiterhin maßgeblich. Immer mehr wird das Augenmerk auf die Messdatenverwaltung, auf die Messmittelfähigkeit und auf die Kommunikation mit den kundenseitigen Qualitätsdatenservern gerichtet. Die JWF-Lecktestgeräte und Lecktestmaschinen sind dadurch gut geeignet, um die Anforderungen der Zukunftstechnologien wie Batterie-Antrieb, oder Brennstoffzellenantrieb, abzudecken, und wir können mit unserem know-how zur Weiterentwicklung beitragen.

Herr Karl-Friedrich Berger und Frau Sandra Kiefer, Geschäftsführende Gesellschafter der ISGATEC GmbH.

Nutzen Sie unsere Veranstaltung ISGATEC FORUM als die Kompetenzplattform für Ihren Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer!

Wir bieten Ihnen an einem Veranstaltungstag 15 Expertenvorträge a 15 Minuten rund um unser spannendes Titelthema! Die Namen unserer Experten und deren Vortragstitel finden Sie in einem Aufklappfenster oben. Zwischen den Vorträgen haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Experten, Medienpartnern, Sponsoren und Mitarbeitern intensiv auszutauschen und konkrete Fragestellungen zu erörtern.

Die Veranstaltung ist geplant von 9:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr.

Bei Fragen rund um das Thema "ISGATEC FORUM" hilft Ihnen gerne auch Frau Stefanie Wüst weiter. Erreichbar unter +49 (0) 621 - 71 76 88 82 oder swuest@isgatec.com.

Wir freuen uns auf Sie!

Per Auto: Das Parkhaus Kongress Rosengarten ist direkt mit dem Hotel verbunden. Bitte nutzen Sie am Kongresszentrum Rosengarten die Tiefgarageneinfahrt "Hotel".

Per Zug: Im Rahmen unserer Veranstaltung können Sie das Koorperationsangebot zwischen der Deutschen Bahn und den Dorint Hotel & Resorts nutzen. Mit dem Veranstaltungsticket reisen Sie entspannt und komfortabel zu unserer Veranstaltung. Und tragen nebenbei effektiv zum Klimaschutz bei.

Die An- und Abreise mit der Deutschen Bahn wird mit 100% Ökostrom durchgeführt. Der Preis für das Veranstaltungsticket beträgt € 99,00 für die Hin- und Rückfahrt pro Person in der 2. Klasse, € 159,00 in der 1. Klasse. Buchbar über die Tickethotline +49 1806 31 11 53. Bitte halten Sie Ihre Kreditkarte zur Zahlung bereit.

Gerne können Sie in unserem Veranstaltungshotel Dorint Kongresshotel Mannheim übernachten. Die Übernachtung im Einzelzimmer inkl. Frühstück beträgt € 140,00. Die Reservierung und Zahlung des Hotelzimmers läuft unabhängig von unserer Veranstaltung.

Bitte buchen Sie Ihre Übernachtung dort unter der Rufnummer +49 621 1251 - 922 mit dem Buchungscode: 6991.1 bzw. "Isgatec Forum". 

 

Folgende Hotels können wir als Alternative anbieten:

Hotel Kleiner Rosengarten
U6, 19, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 1234 769 100

Hotel Mack
Mozartstraße 14, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 1242-0

Wasserturm Hotel
Augustaanlage 29, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 41 62 00

Intercity Hotel
Schloßgartenstraße 1, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 40 18 11 0

Leonardo Royal Hotel
Augustaanlage 4-8, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 40 05 0

SYTE Hotel Mannheim
Tattersallstraße 2, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 49 07 67 0

Hotel am Bismarck
Am Bismarckplatz 9-11, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 40 04 19 60

BoardingHouse Mannheim
S6, 26, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 39 74 00 39

Ihr Kontakt

Sefanie Wüst

Stefanie Wüst
Projektmanagement AKADEMIE

Tel.: +49 (0)621 7176888-2
E-Mail: swuest@isgatec.com

Seminarnummer IFO 06
Termin
23.10.2018, 09:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 230,00 (zzgl. MwSt.)
Veranstaltungsort
Dorint Kongresshotel Mannheim

Marketingpartner

 

Medienpartner

Veranstaltungsort

Dorint Kongresshotel Mannheim

Friedrichsring 6
68161 Mannheim

Telefon: 0621-1251-0

» http://www.dorint.com

 

© ISGATEC GmbH 2018