20.06.2018, 09:00 bis 21.06.2018, 17:00 Uhr

FORUM: O-RING - Die meistgenutzte Dichtung im Spiegel aktueller Trends (2-tägig)

ISGATEC Forum

„Der O-Ring ist eine Standard-Dichtung, über die man nicht viele Worte verlieren muss“.

Auf diese falsche Einschätzung trifft man in der Praxis leider immer wieder. Sie ist insofern falsch, da O-Ringe allen aktuellen Trends in der Dichtungstechnik unterliegen. Und sie stellen sich den Herausforderungen – von den eingesetzten Werkstoffen über Produktion und Veredlung bis hin zur Beschaffung und Montage. Denn die optimale Funktion eines O-Ringes hängt von seiner ganzheitlichen Betrachtung über die Wertschöpfungskette ab. Über weniger muss man keine Worte verlieren.

Nutzen Sie das O-Ring Forum, um Ihr Wissen zu vertiefen.

Erfahren Sie mehr über:

  • Ausfallstatistik von O-Ringen und Analyseverfahren
  • Nutzen der ISO 3601 aus Sicht eines O-Ring-Anwenders in der Hydraulik
  • Herausforderung beim Einsatz von O-Ringen in der sterilen Prozesstechnik
  • Moderne Elastomer-Werkstoffe für Trinkwasser
  • O-Ringe für Einspritzventile
  • Elastomere für neue Dieselkraftstoffe (Oxymethylenether, OME)
  • Dichtungsverhalten bei niedrigen Temperaturen
  • Erfahrungen in der globalen Beschaffung
  • Neue Verfahren der Härtemessung nicht nur für Mikroteile
  • Einsatzfelder für Beschichtungen
  • Stand der Technik für automatisierte O-Ring-Montage
  • Möglichkeiten der optischen Oberflächenprüfungen von O-Ringen

und tauschen Sie sich mit Experten über ihre individuelle "Standard-Dichtung" aus.

Fachliche Leitung: Dipl.-Ing. Bernhard Richter

Wir freuen uns auf Sie!

Der O-Ring: Das vielseitigste Dichtelement aller Zeiten: Entstehung, Nutzen, Potenzial (20.06.2018, 09:15 - 10:00 Uhr)
-> O-Ring Prüflabor Richter GmbH / Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Blobner
Neben der Vermittlung von Fachwissen zu Einsatzbereichen, Vorteilen, Funktionsweise, Normen und Prüfung von O-Ringen, wird es auch um Kurioses zur O-Ring Historie und spektakulären O-Ring-Anwendungen gehen. Der Zuhörer soll also vom Bekannten zu Neuem, vom Kuriosen in die Tiefe der Thematik geführt werden.

Wie und wann funktioniert statisches Abdichten? Einführung in die Funktionsweise verschiedener statischer Dichtungen, Auswahl und Einsatzgrenzen (20.06.2018, 10:00 - 10:30 Uhr)
-> Institut für Maschinenelemente Universität Stuttgart (IMA) / Dipl.-Ing. Lothar Hörl
Alle statischen Dichtungen lassen sich auf drei grundlegende Funktionsprinzipien zurückführen - „Verpressen“ bei Flachdichtungen, „Verspannen“ bei gummielastischen Formdichtungen und „Verkleben“ bei Flüssigdichtmitteln. Der Grundlagenvortrag liefert das Verständnis der Funktionsprinzipien. Daraus leiten sich Auswahl, Einsatz und Grenzen der verschiedenen Dichtungsarten ab. Eine optimale Kombination von Dichtung und Konstruktion kann damit sichergestellt werden. Risiken, Kosten und Nutzen können vom Anwender bewertet werden.

Der neueste Teil der ISO 3601-5 aus Sicht eines O-Ring-Anwenders in der Hydraulik (20.06.2018, 11:00 - 11:30 Uhr)
-> Bosch Rexroth AG / Dipl.-Ing. (FH) Stefan Brödner
In der Hydraulik steigen die Anforderungen an O-Ringe als statische Dichtelemente kontinuierlich an. Themen wie erhöhte Betriebstemperaturen, Zuverlässigkeit oder eine gesteigerte Lebensdauererwartung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Seit Freigabe des neuesten Teil 5 "Spezifikation von elastomeren Werkstoffen für industrielle Anwendungen" kann die Normenreihe ISO 3601 den Anwender hier effektiv unterstützen, da neben Werkstoff-anforderungen auch erstmals Fertigteilanforderungen an den O-Ring gestellt werden.

Moderne Elastomer-Werkstoffe für Trinkwasser im Spannungsfeld von hygienischen und technischen Anforderungen - Lebensdauervorhersage mit dem Arrhenius-Ansatz (20.06.2018, 11:30 - 12:00)
-> Woco GmbH & Co. KG / Dipl.-Ing. (FH) Harald Hager
Die O-Ring-Hersteller stehen vor einem Problem: Der Spagat von physikalischen Eigenschaften, wie sie z. B. in der EN 681-1 festgeschrieben sind, und die neuen hygienischen Vorschriften des UBA (Liste 1 und 2) verlangen eine völlige Neukonzeption von Trinkwasser-Werkstoffen und stellen die Compounder vor scheinbar unlösbare Aufgaben. Welches Instrumentarium steht zur Verfügung? Von Dichtungen in sanitären Anlagen wird oftmals eine Funktionsdauer von mehr als 50 Jahren verlangt. Wie kann die Langlebigkeit abgeschätzt werden?

Methoden der analytischen Prüfungen (FTIR, TGA, DSC, GC-MS) und ihr Einsatz im Schadensfall - Beispiele (20.06.2018, 12:00 - 12:30 Uhr)
-> O-Ring Prüflabor Richter GmbH / Dr. Frauke Rost
Bei der Aufklärung von Schadensfällen spielen analytische Methoden eine wichtige Rolle. Verwechslungen des Grundmaterials können bereits gravierende Folgen nach sich ziehen, können jedoch mit einfachen Mitteln erfasst werden. Änderungen an Mischungsbestandteilen oder der Abbau von Stabilisatoren während dem Einsatz der Dichtung erfordern hingegen eine Spurenanalyse um den Schadensmechanismus klären zu können. Die verschiedenen analytischen Methoden, die in diesem Vortrag anhand einiger Beispiele aus dem Laboralltag vorgestellt werden, bieten die richtige Antwort auf die verschiedenen Fragestellungen. Das durch die analytischen Ergebnisse erhaltene Wissen kann zu einem verbesserten Verständnis des Verhaltens und der damit verbundenen Grenzen von Dichtungen führen. Auf diesem Wissen aufbauend können Schäden in der Zukunft vermieden werden.

Der O-Ring aus dem 3D-Drucker - Elastomere mit der Liquid Additive Manufacturing Technologie additiv fertigen (20.06.2018, 13:30 - 14:00 Uhr)
-> German RepRep GmbH / Sebastian Heghmanns
Vorstellung einer innovativen Technologie, mit der hochviskose Flüssigkeiten additiv gefertigt werden können. Mit der LAM Technologie ist es erstmals möglich Prototypen, Einzelteile oder Kleinserien – insbesondere auch O-Ringe – innerhalb kürzester Zeit ohne Werkzeuge herzustellen. Präsentiert werden unter anderem ein Einblick in den Prozess und die Materialeigenschaften des Zwei- Komponenten-Silikons.

Herausforderung beim Einsatz von O-Ringen in der sterilen Prozesstechnik – Anforderungen an Werkstoffe, Verarbeitung und Einbauräume0 (20.06.2018, 14:00 - 14:30 Uhr)
-> C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG / Dipl.-Ing. (FH) Michael Krüger
Der Einsatz von Elastomerdichtungen in der sterilen Prozesstechnik stellt höchste Anforderungen an die Dichtungswerkstoffe. So müssen die hier eingesetzten Dichtungen unterschiedliche Zulassungen erfüllen, z.B. nach FDA, USP oder die Elastomerleitlinie. Darüber hinaus müssen sie neben der generellen Medienbeständigkeit in den Anwendungen, auch den Wechselwirkungen bei Reinigungs- und Sterilisierungsprozessen standhalten. Um Verunreinigungen zu vermeiden, sind Hygienic Design-konforme Einbauräume zu berücksichtigen.

O-Ring Dimensionierung, eine Herausforderung? (20.06.2018, 14:30 - 15:00 Uhr)
-> Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG / Dr.-Ing. Marc Vöhringer und Klaus Schüler
Erst wenn der O-Ring undicht wird ändert sich erfahrungsgemäß die Meinung, dass der O-Ring eine Standard-Dichtung ist, über die man nicht viele Worte verlieren muss. Ein größerer Teil der Ausfälle kann auf die konstruktive Auslegung des Bauraums im Zusammenspiel mit den O-Ring zurückgeführt werden. In dem Beitrag wird erörtert, ob die Dimensionierung eines O-Rings auf Basis der Standard-Auslegung eine Herausforderung ist oder nicht. Des Weiteren wird z.B. dargestellt, wie O-Ringe beschädigungsfrei montiert werden können. Um das Leistungsspektrum von O-Ringen vollständig auszunutzen, wird beschrieben, wie präzisere O-Ring Dimensionierungen möglich sind.  Im letzten Teil des Vortrags werden die neuen und geplanten Änderungen der ISO 3601 Teil 2 (Einbauräume für allgemeine Anwendungen) hinsichtlich der Auslegung von O-Ringen vorgestellt.

Der O-Ring und der Regenwurmeffekt - Wie lassen sich Überbeanspruchungen durch den Regenwurmeffekt während einer Filterdeckelverschraubung vermeiden? (20.06.2018, 15:30 - 16:00 Uhr)
-> Dichtungstechnik Wallstabe & Schneider GmbH & Co. KG / Dipl.-Ing. (TU) Anton Parzefall
Der O-Ring ist das klassische Dichtelement in der Filterdeckelverschraubung. Kostengünstig einerseits und zuverlässig andererseits, sofern wichtige Kriterien bei Auslegung und Montage beachtet werden. Während der Montage kann es zu ungleichmäßigen Dehnungen am Ring kommen, die auch als Regenwurmeffekt bezeichnet werden. Daraus resultieren zum Teil sehr hohe innere Spannungen, die zum Versagen des O-Ringes und somit zu einer Leckage des Systems führen können. Der Vortrag geht auf Besonderheiten und Einflussgrößen der Beanspruchungen, die auf den O-Ring einwirken, ein und zeigt Möglichkeiten auf, diese zu reduzieren. Konstrukteure und Fertigungsplaner erhalten wertvolle Hinweise, wie ein komplexer Belastungsfall beherrschbarer gemacht werden kann...

Optische Prüfungsmöglichkeiten für Dichtungen/O-Ringe (20.06.2018, 16:00 - 16:30 Uhr)
-> UTPVision S.r.l. / Friedhelm Noll und Marco Regazzoni
Seit den Beginn der voll automatisierten Oberflächenprüfung von O-Ringen hat sich diese Technologie kontinuierlich weiterentwickelt und stellt heute ein nicht mehr wegzudenkendes Instrument der Qualitätssicherung bei O-Ring Produzenten dar. Der Vortrag beschreibt die Leistungsmerkmale moderner Prüfautomaten. Darüber hinaus wird aufgezeigt, welche optische Messmaschinen sinnvoll in der Erstmusterprüfung und Serienüberwachung / Wareneingansprüfung von O-Ringen eingesetzt werden können.

Optische Untersuchungen zur Schadensanalyse - Rasterelektronenmikroskopie und moderne Digitalmikroskopie in der Schadensanalyse (21.06.2018, 09:15 - 09:45 Uhr)
-> O-Ring Prüflabor Richter GmbH / Dr. Stefan Heinze
Der Vortrag soll die Möglichkeiten und Grenzen der Rasterelektronenmikroskopie (REM) im Vergleich mit der Digitalmikrokopie erläutern. Anhand praktischer Beispiele wird gezeigt, in wieweit schon mittels Digitalmikroskopie Rückschlüsse auf die Ursache einer Schädigung gezogen werden können. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Begutachtung von Bruchflächen gelegt. Weitere Beispiele zeigen auf, in welchen Fällen eine Untersuchung im REM in Verbindung mit einer Elementanalyse mittels energiedispersiver Spektroskopie (EDX) angebracht ist.

OME als Alternative zu Dieselkraftstoff - Erfahrungen aus der Praxis – Blickwinkel: Fahrzeugtechnologie und Dichtungstechnik (21.06.2018, 09:45 - 10:15 Uhr)
-> Parker Hannifin Manufacturing Germany GmbH & Co. KG / Dr. Heinz-Christian Rost und Technische Universität Darmstadt – Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe / M. Sc. Alexander Mokros
Oxymethylenether (OME) zeichnet sich durch die rußfreie Verbrennung im Dieselmotor aufgrund fehlender direkter Kohlenstoff-Kohlenstoff-Verbindungen sowie im Molekül gebundenen Sauerstoff aus. Erste vereinfachte Untersuchungen sowie praktische Felderfahrungen des Instituts für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe der TU Darmstadt zeigen vielversprechende Resultate. Die Analyse von Einflussfaktoren auf die Dichtungstechnologie wird durch Parker Hannifin über Verträglichkeitsuntersuchungen mit hochwertigen Polymerwerkstoffen bei Kontakt mit OME3-5 sowie verschiedenen Blendstufen mit Diesel durchgeführt.

Dichtungsverhalten bei niedrigen Temperaturen – Untersuchung der unteren Temperatureinsatzgrenze (21.06.2018, 10:15 - 10:45 Uhr)
-> Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) / Dr.-Ing. Matthias Jaunich
Elastomere werden vielfach in Produkten eingesetzt, die bei verschiedenen Temperaturen verwendet werden. Dabei sind O-Ringe kostengünstige Dichtelemente, die allerdings für die Funktionsfähigkeit und Sicherheit eines Produkts entscheidend sind. Die untere Temperatureinsatzgrenze ist dabei durchaus relevant und aus wissenschaftlicher Sicht nicht allgemeingültig zu definieren, da diese einerseits durch die Änderungen der Materialeigenschaften im Zuge des Gummi-Glas-Übergangs definiert werden, die Temperaturlage dieses Übergangs jedoch sehr stark von den jeweiligen Einsatzbedingungen (z.B. Frequenz) abhängt. Dadurch ergeben sich große Unterschiede zwischen statischen und dynamischen Anwendungen. Verschiedene Untersuchungen sollen vorgestellt und interpretiert werden, um das Auditorium auf verschiedene Herausforderungen aufmerksam zu machen und Lösungsansätze vorzustellen...

O-Ringe sicher montieren ist Teamwork – Erfahrungen aus der Praxis der automatischen Montage von O-Ringen (21.06.2018, 11:15 - 11:45 Uhr)
-> Ohrmann Montagetechnik GmbH / Dipl.-Ing. Arno Haude
Die Einbausituation bestimmt das grundsätzliche Montageverfahren. Einfluss auf die Umsetzung haben Materialfaktoren wie O-Ring-Material, Härte, Oberflächenbeschaffenheit, statische Aufladung und der Druckverformungsrest (die sogenannte „Schnappigkeit“). Zu beachten sind die geometrische Auslegung, d.h. die Dimension und die daraus resultierende Formstabilität des O-Ringes, Abweichungen von der idealen Form, Toleranzen sowie Stauchungs- und Dehnraten. Auf das Montageergebnis haben weitere Faktoren Einfluss. Diese sind die Art der Zuführung und der Montage, d.h. von Hand oder automatisch, der Einsatz von Gleitmitteln sowie das Detailmontageverfahren. Für ein gelingendes Teamwork gilt es, die wesentlichen Einflussfaktoren zu kennen und in Gesamtheit zu beachten.

Der O-Ring als (un)wichtiges Dichtelement? – O-Ringe für Einspritzventile – Beispiel für ein Freigabeverfahren bei BOSCH (21.06.2018, 11:45 - 12:15 Uhr)
-> Robert Bosch GmbH / Dr. Jörg Bettenhausen
Am Beispiel von O-Ringen für Hochdruck-Einspritzventile wird die Bedeutung dieses Dichtelements für Automotive-Anwendungen aufgezeigt. So wird im Hause BOSCH ein hoher Aufwand betrieben, um die Funktion von O-Ringen in einem Erzeugnis abzusichern. Konkret wird aufgezeigt, welche Untersuchungen und Tests durchgeführt werden bevor ein O-Ring eines möglichen Zweitlieferanten in eine Serienanwendung eingeführt werden kann. Hierzu sind sowohl Prüfungen am Material als auch am Fertigteil erforderlich. Wichtig sind darüber hinaus diverse Funktionsprüfungen im verbauten Zustand. Die Beurteilung der Ergebnisse erfolgt dabei jeweils im direkten Vergleich zur bereits laufenden Serie.

Globale Beschaffung von O-Ringen - Chancen, Herausforderungen und Erfahrungen aus der Praxis (21.06.2018, 12:15 - 12:45 Uhr)
-> MANN+HUMMEL GmbH / Jens Burkhardt und Karin Keinath
Auch für die MANN+HUMMEL Gruppe sind O-Ringe keine Standard-Dichtungen sondern kundenspezifisch entwickelte Elastomerbauteile. Vor diesem Hintergrund ein Erfahrungsbericht eines global agierenden Unternehmens in Bezug auf die weltweite Beschaffung von O-Ringen. Herausforderungen liegen sowohl auf kommerzieller als auch auf technischer Seite.

Härtemessung an Mikro-O-Ringen - Das LNP-Messverfahren als neue Messtechnologie für kleinste Querschnitte (21.06.2018, 13:45 - 14:15 Uhr)
-> Ludwig Nano Präzision GmbH / Dipl.-Ing. Josef Ludwig
Im Vortrag werden zunächst allgemeine Problemstellungen und klassische Fehler bei der Härtebestimmung von komplexen Bauteilen behandelt. Im nächsten Schritt wird veranschaulicht, wie das weiterentwickelte IRHD-Verfahren mit typischen Problemstellungen umgeht. Zum Abschluss werden die Vorteile, die sich mit dem Messgerät LNP 3 und dem weiterentwickeltem IRHD-Verfahren für den Nutzer ergeben, aufgeführt und durch verschiedene Anwendungsbeispiele gestützt.

O-Ring Beschichtungen - Funktionsbeschichtungen für O-Ringe (21.06.2018, 14:15 - 14:45 Uhr)
Herstellung, Verwendung und Einflussfaktoren
-> OVE Plasmatec GmbH / Dipl.-Verw. (FH) Matthias Georg
Für die Herstellung von Funktionsbeschichtungen auf Elastomeren mit wasserbasierten Gleitlacken werden die Besonderheiten des Herstellungsprozesses für ein optimales Beschichtungsergebnis vorgestellt. In diesem Kontext beleuchtet der Vortrag auch die Anforderungen, die möglichen Einsatzfelder für Beschichtungen, sowie die Einflussfaktoren auf das Beschichtungsergebnis unter besonderer Berücksichtigung der unterschiedlichen Elastomerwerkstoffe in der Dichtungstechnik.

Isolast® Perfluoroelastomer O-Rings (FFKM) "One for all" - Solution (21.06.2018, 15:15 - 15:45 Uhr)
-> Trelleborg Sealing Solutions / Bernd Murthum und Chris Busby
Fully fluorinated synthetic rubber FFKM O-Rings offer the highest thermal resistance among all elastomers and a “Best-in-class” chemical resistance. There exists a full material portfolio from general purpose to speciality grades. An unparalleled track record in application and design engineering could solve many tough applications.

Ausfallstatistik von O-Ringen - Auswertungen aus ca. 1.400 durchgeführten Schadensanalysen an O-Ringen (21.06.2018, 15:45 - 16:30 Uhr)
-> O-Ring Prüflabor Richter GmbH / Dipl.-Ing. Bernhard Richter
Ausgefallene O-Ringe stellen für alle involvierten Parteien ein großes Ärgernis dar. Die Abarbeitung erfordert viel Energie und erzeugt in der Regel erhebliche Kosten. Die erste Stufe der Aufarbeitung besteht erst einmal in einer möglichst objektiven Darstellung des Sachverhaltes, um unabhängig von der Schuldfrage eine schnelle Abstellung der Fehlerursache zu ermöglichen. Das O-Ring-Prüflabor Richter war in den letzten 20 Jahren weit über tausendmal in der Aufklärung von Ausfallursachen von O-Ringen involviert und hat darüber eine Ausfallstatistik erstellt. Der Vortrag beschreibt zunächst einmal die vier Hauptkategorien von Fehlerursachen, bevor dann aufgezeigt wird, wo die Hauptgründe für O-Ring Ausfälle liegen. Ein weiterer Augenmerk liegt auch darauf, wo in den letzten zehn Jahren Trends zu erkennen sind und ob sich der enorme Preisdruck auf O-Ringe auch in der Ausfallstatistik niedergeschlagen hat.

  • Bosch Rexroth AG, Dipl.-Ing. (FH) Stefan Brödner
  • Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Dr.-Ing. Matthias Jaunich
  • C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG, Dipl.-Ing. (FH) Michael Krüger
  • Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG, Dr.-Ing. Marc Vöhringer und Klaus Schüler
  • German RepRap GmbH, Sebastian Heghmanns
  • Institut für Maschinenelemente Universität Stuttgart, Dipl.-Ing. Lothar Hörl
  • ISGATEC GmbH, Karl-Friedrich Berger
  • Ludwig Nano Präzision GmbH, Dipl.-Ing. Josef Ludwig
  • MANN + HUMMEL GmbH, Jens Burkhardt und Karin Keinath
  • Ohrmann Montagetechnik GmbH, Dipl.-Ing. Arno Haude
  • O-Ring Prüflabor Richter GmbH, Dipl.-Ing. Bernhard Richter
  • O-Ring Prüflabor Richter GmbH, Dr. Frauke Rost
  • O-Ring Prüflabor Richter GmbH, Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Blobner
  • O-Ring Prüflabor Richter GmbH, Dr. Stefan Heinze
  • OVE Plasmatec GmbH, Dipl.-Verw. (FH) Matthias Georg
  • Parker Hannifin Manufacturing Germany GmbH & Co. KG, Dr. Heinz Christian Rost und Technische Universität Darmstadt – Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe, M. Sc. Alexander Mokros
  • Robert Bosch GmbH, Dr. Jörg Bettenhausen
  • Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH, Bernd Murthum und Chris Busby
  • UTPVision S.r.l., Friedhelm Noll und Mario Regazzoni
  • Dichtungstechnik Wallstabe & Schneider GmbH & Co. KG, Dipl.-Ing. (TU) Anton Parzefall
  • Woco GmbH & Co. KG, Dipl.-Ing. (FH) Harald Hager
  • Werkstoffe - neue O-Ring Werkstoffe mit erweiterten Einsatzgrenzen für zukünftige Herausforderungen in Automobil-, Lebensmittel-, Pharmazie- und Industrieanwendungen
  • Messtechnik/Qualität - moderne Messverfahren für Micro-O-Ringe, tiefe Temperaturen und automatisierter Oberflächenprüfung, Herausforderungen einer globalen Beschaffung
  • Montagetechnik - Stand der Technik bei der automatischen Montage und der Gleitbeschichtung von O-Ringen
  • Anwendung/Normung - FEA-tools zur Auslegung von O-Ringen, praktischer Nutzen der ISO 3601-5 mit Erfahrungsberichten, Alternativen zum O-Ring
  • Schadensanalyse - die häufigsten Ausfallursachen von O-Ringen, Einsatz der instrumentellen Analytik in der Schadensanalyse, Vor- und Nachteile der Lichtmikroskopie/Rasterelektronenmikroskopie

Gastgeber: Sandra Kiefer und Karl-Friedrich Berger, Geschäftsführende Gesellschafter der ISGATEC GmbH.

Die ISGATEC GmbH bietet als Wissensmanagement-Dienstleister ein europaweit einzigartiges Angebot im Bereich Dichten. Kleben. Polymer. Dieses umfasst die ISGATEC AKADEMIE, Medien, ein Online-Netzwerk sowie Consulting und bietet so Konstrukteuren/ Entwicklern, Einkäufern, Qualitätsmanagern und Instandhaltern branchenübergreifend alles, was sie zur Lösung ihrer Fragestellungen in der Arbeitspraxis benötigen. Dieser Wissenmanagement-Ansatz und die Dienstleistungen öffnen Räume.

Fachliche Leitung: Dipl.-Ing. Bernhard Richter, Geschäftsführer O-Ring Prüflabor Richter GmbH

Herr Richter war nach seinem Maschinenbaustudium an der Universität Stuttgart über 12 Jahre bei einem weltweit führenden O-Ring-Hersteller beschäftigt, die letzen 7 Jahre davon als Leiter der Anwendungstechnik, bevor er 1996 das O-Ring Prüflabor gründete. Seither gibt er sein Wissen in bis zu 30 Seminarveranstaltungen jährlich weiter. Besonders geschätzt wird seine Fähigkeit, auch komplexe Zusammenhänge gut verständlich zu vermitteln. Auch scheut er sich nicht davor, dem Anwender klare Entscheidungskriterien zur Hand zu geben. Er arbeitet seit über 10 Jahren als Experte in der ISO-Arbeitsgruppe für die O-Ring Normung (ISO 3601) mit, bekannt ist er durch zahlreiche Veröffentlichungen.

Die O-Ring Prüflabor Richter GmbH hat sich auf Dienstleistungen spezialisiert, die einen sicheren Einsatz von elastomeren Dichtungen und technischen Formteilen gewährleisten sollen. Das Prüflabor ist seit 2002 nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert. Darüber hinaus beitet das Prüflabor die Durchführung von Schadensanalysen an (bisher wurden über 2.000 Schadensanalysen durchgeführt). Die gesammelten Erfahrungen werden in Form von öffentlichen Seminaren, Inhouse-Seminaren ud Beratungen weitergegeben. Seit der Laborgründung im Jahre 1996 haben schon über 2.000 Firmen diese Dienstleistungen in Anspruch genommen.

Das Forum ist für Konstrukteure, Entwickler, Versuchsleute, technische Einkäufer, Qualitätssicherer der unterschiedlichsten Branchen interessant sowie für Anwendungsberater und Vertriebsmitarbeiter von Dichtungsfirmen.

Nutzen Sie unsere Veranstaltung ISGATEC FORUM als die Kompetenzplattform für Ihren Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer!

An 2 Tagen bieten wir Ihnen ca. 16 Expertenvorträge rund um unser spannendes Titelthema! Die Namen unserer Experten und deren Vortragstitel finden Sie in einem Aufklappfenster oben. Zwischen den Vorträgen haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Experten, Medienpartnern, Sponsoren und Mitarbeitern intensiv auszutauschen und konkrete Fragestellungen zu erörtern.

Am ersten Abend laden wir alle Teilnehmer zu einem Netzwerk-Abendessen über den Dächern von Mannheim im Restaurant "Dachgarten" ein.

Sollten Sie nicht in unserem Tagungshotel übernachten, bietet es sich an, in einem Hotel rund um den Wasserturm zu übernachten. Die Wege zwischen unseren Veranstaltungsorten sind zu Fuß erreichbar!

Bei Fragen rund um das Thema "ISGATEC FORUM" hilft Ihnen gerne auch Frau Stefanie Wüst weiter. Erreichbar unter +49 (0) 621 - 71 76 88 82 oder swuest@isgatec.com.

 

Voraussichtlicher Ablauf:

20.06.2018 Fachforum von 09:00 Uhr bis 17:00Uhr im Mercure Hotel am Friedensplatz Mannheim

20.06.2018 um 19:00 Uhr Casual Diner im Restaurant Dachgarten in Mannheim/Modehaus Engelhorn 6. Etage (bis max. 23:00 Uhr)

21.06.2018 Fachforum von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

 

Wir freuen uns auf Sie!

Per Auto: Über die A656 in Richtung Mannheim Zentrum erreichen Sie das Hotel auf dem besten Weg. Rund um das Hotel finden Sie reichlich Parkplätze oder Sie nutzen den Hotelparkplatz, Kosten €  9,00 pro Tag. Kosten hierzu werden nicht übernommen.

Per Zug: Vom ICE Hauptbahnhof Mannheim fahren Sie mit der Straßenbahn Linie 6 in Richtung Neuostheim/SAP Arena. Bitte steigen Sie an der Haltestelle "Technoseum/Luisenpark" aus. Das Hotel findet sich genau gegenüber.

Gerne können Sie in unserem Veranstaltungshotel Mercure Hotel am Friedensplatz in Mannheim übernachten. Die Übernachtung im Einzelzimmer inkl. Frühstück beträgt € 109,00. Die Reservierung und Zahlung des Hotelzimmers läuft unabhängig von unserer Veranstaltung. Bitte buchen Sie Ihre Übernachtung dort unter der Rufnummer +49 621 97670 - 0 mit dem Stichwort "ISGATEC GmbH".

Es besteht für die Veranstaltung ein Abrufkontingent bis 19.05.2018. Nach diesem Datum kann der genannte Preis und auch eine Verfügbarkeit der Zimmer nicht garantiert werden.

 

Folgende Hotels können wir als Alternative anbieten:

Hotel Kleiner Rosengarten
U6, 19, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 1234 769 100

Hotel Mack
Mozartstraße 14, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 1242-0

Wasserturm Hotel
Augustaanlage 29, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 41 62 00

Intercity Hotel
Schloßgartenstraße 1, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 40 18 11 0

Leonardo Royal Hotel
Augustaanlage 4-8, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 40 05 0

SYTE Hotel Mannheim
Tattersallstraße 2, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 49 07 67 0

Hotel am Bismarck
Am Bismarckplatz 9-11, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 40 04 19 60

BoardingHouse Mannheim
S6, 26, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 39 74 00 39

Dorint Kongress Hotel Mannheim, 
Friedrichsring 6, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 1251 - 0

Ihr Kontakt

Sefanie Wüst

Stefanie Wüst
Projektmanagement AKADEMIE

Tel.: +49 (0)621 7176888-2
E-Mail: swuest@isgatec.com

Seminarnummer IFO 08
Termin
20.06.2018, 09:00 bis 21.06.2018 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 1.190,00 (zzgl. MwSt.)

Partner

Marketingpartner

Sie möchten uns als Marketingpartner unterstützen?

Bitte rufen Sie mich an unter +49 621 7176 888-2 oder senden Sie mir eine E-Mail zu.

Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu.

Medienpartner

Veranstaltungsort

Hotel Mercure Mannheim am Friedensplatz

Am Friedensplatz 1
68165 Mannheim

Telefon: +49 (0) 621 - 97670 0
Telefax: +49 (0) 621 - 976701670

» https://www.accorhotels.com/de/hotel-B0R0-mercure-mannheim-am-friedensplatz/index.shtml

 

Sie benötigen eine Übernachtung im Tagungshotel?

Gerne übernehmen wir für Sie bei den offenen Seminaren die Buchung. Der Übernachtungspreis im Tagungshotel beträgt pro Nacht inkl. Frühstück € 125,00.
Bei der Veranstaltungsreihe stellen wir ein Abrufkontingent zur Verfügung (Übernachtungspreis €109,00 inkl. Frühstück). Bitte rufen Sie dieses direkt im Hotel ab mit dem entsprechenden Stichwort. Weitere Details bei den Veranstaltungsinformationen.

Anreise mit dem Auto: Sie erreichen das Hotel auf dem besten Weg über die A656 in Richtung Mannheim Zentrum. Das Hotel befindet sich nach dem Technoseum direkt auf der rechten Seite.

Anreise mit der Bahn: Vom Hauptbahnhof Mannheim mit der Linie 6 Richtung SAP Arena, Ausstieg Luisenpark/Technomuseum. Hotel schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite.

© ISGATEC GmbH 2018
» Datenschutz
» Impressum