Icon Dossiers aktiv

Dossiers - Branchendossier Automotive

Die Automobil-Industrie ist ein wichtiger Treiber für den Bereich Dichten. Kleben. Polymer. und stellt hohe Anforderungen an Lösungen aus diesen Bereichen. In diesem Dossier sammeln wir deshalb interessante Konzepte, Projekte, Produkte und Dienstleistungen und bieten damit eine fokussierte Plattform für alle Konstrukteure, Einkäufer, Qualitätsmanager und Instandhalter, die sich vertieft mit dieser Branche auseinandersetzen wollen.

Hinweis zur Benutzung:  
Zur Suche nach einzelnen Unternehmen empfehlen wir Ihnen die Volltextsuche in unserer Suchmaschine der Dichtungs-, Klebe- und Polymertechnik.  Bitte nutzen Sie zur Navigation den Back-Button Ihres Browsers um nach Ansicht eines Beitrages zurück zum Dossier zu kommen.

News

22.02.2018

Mit einem breiten Spektrum an Dosieranwendungen bietet Nordson Sealant Equipment Verbesserungen, Effizienzsteigerungen und Lösungen für die Batteriemontage. Dazu zählen z.B. das Dosieren von Thermomanagementmaterialien, das Verkleben von Urethanen und Epoxydharzen sowie ökologische Verkapselungsmaterialien.

Die Verkürzung der Zykluszeit ist für Batteriehersteller ein wichtiges Ziel. Viele herkömmliche Mess-, Misch- und Dosiersysteme verwenden für den gesamten Prozess nur einen einzigen Dosierkopf. Anlagen von Nordson können für jedes einzelne Messsystem mehrere Dosierköpfe - in Konfigurationen von zwei oder mehr 1- oder 2K-Ventilen - enthalten, die unabhängig voneinander von einem einzigen Tropfendosiersystem betätigt werden können. Da bei diesem Verfahren für den Dosierauftrag nicht jedes Ventil gleichzeitig betätigt wird, reduziert sich die Anzahl der erforderlichen Roboterbewegungen erheblich, was zu einer Optimierung der Zykluszeit führt. Zusätzliche Bearbeitungszeit kann mit den speziellen Dosierventilkonstruktionen und anwendungsspezifischen Düsen und Nadeln eingespart werden, die es ermöglichen, Materialien an schwer zugänglichen Stellen von Batteriezellenmodulen zu dosieren. Diese Möglichkeiten machen Folgebearbeitungsprozesse wie das Bürsten überflüssig und verhindern, dass ein Batteriemodul befüllt werden muss, um sicherzustellen, dass Materialien aufgetragen werden können. Dadurch werden  Zykluszeit und Materialverschwendung weiter reduziert. Die Mess-, Ventil- und Versorgungssysteme umfassen alle Funktionen, die eine einfache Identifizierung von Verschleißteilen und Kits für einen schnellen Austausch und eine schnelle Reparatur unterstützen. So sind viele Dosierventile derart ausgelegt, dass sie ein schnelles Entfernen und einen direkten Austausch ermöglichen, wodurch Ausfallzeiten und Fehlerquellen reduziert werden. Gestützt auf die umfangreichen Erfahrungen im Bereich der abrasiven Rheologie von thermischen Lückenfüllmaterialien, wurden auch für den Flüssigkeitsweg speziell beschichtete Komponenten und langlebige kundenspezifische Dichtungs- und O-Ring-Materialien entwickelt, mit denen die Geräte länger betrieben werden können, bevor sie gewartet werden müssen. Optimierte Dosiersysteme ermöglichen es Batterieherstellern zudem, ihre Fertigungsfläche zu reduzieren und das Zellenlayout zu vereinfachen. So kann eine einzelne Fassentleerer-Versorgungsstation das Dosiermaterial für mehrere Tropfendosiersysteme bereitstellen, wodurch der Platzbedarf reduziert wird. Darüber hinaus können gewichtsreduzierte, anwendungsspezifische Tropfendosiersysteme für einen platzsparenden und kompakten Einsatz auf kleineren Robotern oder Portalsystemen montiert werde

Nordson Deutschland GmbH, Batteriemontage.
22.02.2018

Der neue „XL-Schnüffeladapter“ von Inficon sorgt dafür, dass das Lecksuch- und Dichtheitsprüfgerät LDS3000 nun einfacher in automatisierten Roboter-Anlagen eingesetzt werden kann.

Dabei führt ein Roboterarm die Messsonde dynamisch über die Prüfteile. Die Besonderheit des XL-Schnüffeladapters ist, dass er einen sehr hohen Gasfluss von 3000 sccm erzeugt – eine zentrale Voraussetzung für eine dynamische Roboterlecksuche. Nur durch einen hohen Gasfluss lassen sich beim Abscannen eines Bauteils anhand des austretenden Prüfgases auch kleine Leckraten von beispielsweise 1 x 10-4  mbar∙l/s überhaupt erkennen. Als Prüfgase dienen dem LDS3000 wahlweise Helium oder das kostengünstige Formiergas, ein unbrennbares Gemisch aus 5% Wasserstoff und 95% Stickstoff. Das Lecksuchgerät Protec P3000XL saugt austretendes Prüfgas ebenfalls mit einem sehr hohen Fluss von 3000 sccm an und ist damit auch für das Roboterschnüffeln einsetzbar. Allerdings gestattet die Kombination aus LDS3000 und XL-Schnüffeladapter noch höhere Prozessgeschwindigkeiten, denn der LDS3000 nutzt andere, optimierte Signalverarbeitungs-Algorithmen.

Fachartikel