Aktuelles / Entwicklungen - Klebetechnik / Flüssigdichtsysteme

09.08.2017
Professionell aushärten

Auf der Bondexpo 2017 zeigt Hönle Hightech-Geräte für die Aushärtung von Klebstoffen und Vergussmassen. Im Fokus stehen v.a. LED-UV-Systeme, die an anspruchsvolle Anforderungen der modernen Klebetechnik angepasst sind.

Dazu zählt die LED Powerline AC/IC. Ihre ursprüngliche Bestrahlungsbreite liegt wahlweise bei 78 x 10 mm, 116 x 10 mm, 82 x 20 mm oder 122 x 20 mm. Für  größere Bestrahlungsbreiten können mehrere LED Powerlines lückenlos aneinander gereiht werden. Trotz kompaktem und leichtem Design bietet die LED Powerline AC/IC Intensitäten von bis zu 8.000 mW/cm².  Die luftgekühlte Hochleistungs-LED-Einheit mit integrierter Steuerungselektronik ist in den Wellenlängen 365, 385, 395 und 405 nm verfügbar und lässt sich auf den eingesetzten Klebstoff bzw. die eingesetzte Vergussmasse abstimmen. Typische Anwendungsgebiete sind das Fügen und Vergießen von Elektronikbauteilen, Steckern und Sensoren in der Automobilindustrie oder das Verkleben von medizintechnischen und optischen Produkten.

Eine Komplettlösung ist die Kombination aus LED Powerline AC/IC und der neuen Steuerungseinheit LED Powerdrive IC. Letztere bietet höchste Prozesssicherheit: Individuelle Prozessparameter wie Leistung oder Bestrahlungszeit können direkt an der Steuerung eingestellt werden. Der aktuelle Betriebszustand wird permanent überwacht und ggf. durch eine intelligente LED-Abschaltung angepasst. Mit dem LED Powerdrive IC können bis zu drei UV-LED-Einheiten gleichzeitig und unabhängig voneinander angesteuert und versorgt werden. Das garantiert eine hohe Flexibilität und ermöglicht gesteigerte Durchlaufzeiten bzw. kürzere Taktzeiten. Die Steuerungseinheit bietet die passenden Schnittstellen sowohl für ein Auslösen der Bestrahlung durch Fußschalter als auch – mittels externer SPS-Steuerung – für den vollautomatisierten Betrieb.

Bondexpo: Halle 6, Stand 6420

Hönle, LED-UV-Systeme (Mittwoch, 09. August 2017)
26.07.2017

Auf der diesjährigen BondExpo stellt Panacol mit Vitralit®  UC 6686 einen neuen UV-härtenden Epoxidharzklebstoff vor. Er ist extrem hart und kratzfest und somit u.a. für Dome Coatings einsetzbar. Der 1K-Klebstoff härtet sehr schnell unter UV-Licht aus und kann durch seine hochviskosen Eigenschaften leicht automatisch dosiert und verlaufsfrei aufgetragen werden.

Die Oberfläche ist transparent, hochglänzend und brillant, ohne zu vergilben. Der Klebstoff haftet besonders gut auf Glas, Kunststoffen und Metallen. Zur Aushärtung können sowohl UV-Gasentladungslampen als auch UV-LED-Strahler eingesetzt werden. Sehr gute Haftfestigkeiten entstehen bei größeren Klebstoffflächen durch eine Aushärtung mit Hönles LED Spot 100 mit einer Wellenlänge von 365 nm.  BondExpo Halle 6, Stand 6420

Panacol-Elosol GmbH, Vitralit® UC 6686.
04.07.2017

"Schnelle Verfügbarkeit ist ein Muss"

Bei der Kaufentscheidung für Klebepistolen geht es primär um Qualität und Performance in Abhängigkeit von der Aufgabenstellung – sollte man meinen. „Das ist grundsätzlich richtig, doch die schnelle und nachhaltige Verfügbarkeit wird nach einer Systementscheidung zum zentralen Beschaffungskriterium“, weiß Joachim Rapp, Geschäftsführer der Innotech GmbH, aus Erfahrung.

Warum ist Verfügbarkeit heute ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Beschaffung von Klebepistolen?

Rapp: Zum einen gilt in der Industrie bekanntlich „time is money“ – mit wachsender Tendenz. Und andererseits sind wir alle in einer zunehmend digitalisierten Welt an schnelle Verfügbarkeit gewöhnt. Auch unsere Kunden gewöhnen sich durch ihre privaten Einkäufe im Internet an immer schnellere Reaktionsgeschwindigkeiten und möchten diesen Service auch für die Beschaffung von technischen Artikeln inklusive Beratung umgesetzt wissen. Dies ist kein Problem, wir müssen uns nur immer wieder darauf einstellen.

Was meinen Sie damit?

Rapp: Wir passen die Ressourcen für eine fachkundige Beratung kontinuierlich dem Bedarf an und optimieren unsere Lagerhaltung aller vom Markt benötigten Modelle und Varianten. Kunden sind nicht mehr bereit, mehrere Wochen auf ein Werkzeug zu warten. Bekommt er beim ersten Kontakt nicht sofort, was er möchte, sucht er sich schnell eine andere Bezugsquelle – auch wenn die Beratung dann nicht immer optimal ist. Deshalb ist die kurzfristige Lieferfähigkeit aller Ersatzteile, Dispenser und an allem Klebstoffzubehör unser Ziel – im bestellten Umfang auf den Tag genau. Was dies in der Praxis bedeutet, verdeutlicht ein aktuelles Beispiel: Wir haben unser Lager für MK-Dispenser auf mehr als 5.000 Stück aller Modelle aufgestockt. Für die Modelle von COX sind das mehr als 20.000 Pistolen. Wir machen dies, da vor dem Hintergrund der Firmenübernahmen in den letzten Monaten viele Kunden – vor allem Klebstoffhersteller oder Technische Händler – auf uns als Distributor dieser und anderer Marken ausweichen. Hier zahlt sich unsere Verlässlichkeit für jeden unserer Systempartner aus und damit dies so bleibt, haben wir unsere Sicherheitsbestände erhöht.

Wie hoch sind die aktuellen Lieferzeiten für diese Produkte?

Rapp: Derzeit können wir innerhalb von 1-2 Tagen liefern.

Was bedeutet es für Anwender, wenn seine Systeme nicht kurzfristig verfügbar sind?

Rapp: Nach dem ersten „Frust“ kommt es aufgrund immer schnellerer Projekte und einer eigenen reduzierten Lagerhaltung immer häufiger zu Problemen in der Fertigung oder im Verkauf.

Kommen wir auf das Praxisbeispiel zurück. Sie hätten doch in Ihrem Angebot genügend Alternativen im Angebot...

Rapp: ...das ist richtig, aber verschiedene Kunden haben sich an die hervorragende Qualität der Pistolen Made in UK gewöhnt und wollen einfach keine Alternativen. Nur ein kleiner Teil greift auf unser Alternativangebot zurück. Immerhin haben wir 20 Hersteller – davon nur einer aus China, drei aus Taiwan und der überwiegende Anteil aus Europa und USA – im Programm.

Steigt damit nicht der Beratungsaufwand?

Rapp: Natürlich, aber er ist nicht umsonst ein zentraler Bestandteil unseres Angebotes. Auch bei unseren Kunden ändern sich die Rahmenbedingungen und in den regelmäßigen Gesprächen empfehlen wir dann die Lösungen, die für sie sinnvoll sind. Unsere Systempartner können – bei Bedarf – in unserem Schulungszentrum alle möglichen Alternativen praktisch ausprobieren und bewerten. Am Ende ist es oft dann doch nicht der Preis, sondern die Summe aller Eigenschaften, die entscheidet. Und oft bewahrheitet sich dann der alte Spruch: Wer billig kauft (sprich - Importware aus Fernost), kauft doppelt. Das zeigen unsere Vergleichstests auf Youtube sehr deutlich.

Mehr als 150 Videos zu manuellen Klebelösungen: https://www.youtube.com/user/Innotechgmbh1

Das Interview als PDF zum Download:

 

Innotech GmbH,  Kaufentscheidung für Klebepistolen.
14.06.2017

Die deutsche Klebstoffindustrie setzt – nach Aussagen des Industrieverbands Klebstoffe e.V. – verstärkt auf Bio-Klebstoffe, treibt die Entwicklung voran und arbeitet an neuen Rezepturen auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Dabei übernehmen die Hersteller nicht nur mechanische Abläufe aus der Natur, sondern auch chemische. Das Ziel: Biobasierte Klebstoffe als qualitativ gleichwertigen Ersatz zu erdölbasierten Kleblösungen etablieren. Bereits heute werden 15% der eingesetzten Klebstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt – mit steigendem Anteil.

Eine Herausforderung ist bislang die technische Umsetzung. Die chemischen Strukturen von natürlichen Materialien sind wesentlich komplexer als die von Erdöl. Deshalb forschen IVK-Mitgliedsunternehmen intensiv an diesem Thema. Die Entwicklung wird immer mehr zu einem Produktionsprozess führen, der auf natürliche Basismaterialien statt auf petrochemische Rohstoffe setzt.

Industrieverbands Klebstoffe e.V., Bio-Klebstoffe.
14.06.2017

Mit dem 1406-M hat Dymax einen medizinischen Klebstoff entwickelt, der den Anforderungen von Herstellern von Pen-Kanülen und Einwegspritzen Rechnung trägt. Diese sehen sich zunehmend mit kontinuierlich kleiner werdender Klebefläche konfrontiert – resultierend aus immer feineren Nadeln für einen schmerzfreieren Gebrauch für die Patienten. Der Klebstoff hat eine niedrige Viskosität für eine bessere Benetzung der Bauteile und härtet sekundenschnell unter Einwirkung von LED-Licht klebfrei aus.

Die zuverlässige Verklebung sehr kleiner Oberflächenbereiche reduziert die Gefahr eines Substratbruches bei Einsatz der medizinischen Einwegartikel. Der 1406-M ist für die Aushärtung mit LED-Systemen bei 385 nm optimiert und verbindet so die Vorteile der LED-Technologie mit hohen Durchsatzraten und Reduzierung von möglichen Qualitätseinbußen aufgrund der Bauteilgröße.

Dymax, medizinischen Klebstoff 1406-M.
09.06.2017

Das Klebeband 3M FAST-UC 8045 für das Abdichten der Gebäudehülle ist dreidimensional formbar und kann auch schwierige Abdichtungsprobleme lösen. Das Spezialklebeband ist das Flaggschiff der neuen Produktlinie des Herstellers und bietet drei Vorteile in einer Klebe-Lösung: dreidimensionale Formbarkeit, extreme Dehnfähigkeit und hohe Klebkraft. So kann es auch runde Durchbrüche oder Eckanschlüsse in nur einem Stück spannungsfrei abdichten.

Die fünf Produkte des 3M FAST-Sortiments bieten für alle luft- und wasserdichten Abdichtungen eine Klebelösung. Die Spezialklebebänder sind durch ein externes Institut geprüft und bieten bei fachgerechter Anwendung funktionelle Sicherheit sowie schnelle und unkomplizierte Verarbeitung. Sie haften im Innen- und Außenbereich auf allen gängigen Bau- und Konstruktionsuntergründen wie PE, Holz, OSB, Beton oder Ziegel. Alle FAST-Spezialklebebänder zeichnet eine spezifische Wasserdampfdurchlässigkeit aus. So können sie gezielt nach dem Prinzip „Innen dichter als außen“ eingesetzt werden. Denn nur, wenn das Dichtband an der Außenseite durchlässiger ist als das auf der Innenseite, kann der Wasserdampf zügig von innen nach außen treten. Das ist wichtig, denn die Luft in Räumen ist wasserdampfreich. Gelangt sie an kühlere Oberflächen, verursacht das anfallende Kondenswasser Feuchtigkeitsschäden bis hin zur Schimmelbildung. Die richtige Kombination der FAST-Spezialklebebänder beugt Feuchtigkeitsschäden vor. Das 3D-formbare 3M FAST-UC 8045 versiegelt Kabeldurchführungen oder Fenster- und Türrahmen. Seine Nageldichtigkeit macht es auch für Dachkonstruktionen geeignet. Das extra starke doppelseitige Klebeband 3M FAST-D 8069E eignet sich im Innen- und Außenbereich für nagelfreie und dichte Klebungen von Sparren, Folien oder Dampfbremsbahnen. Das dehnbare 3M FAST-F 8067E ist extra strapazierfähig. Ideal, um Tür- und Fensterrahmen im Innenbereich dicht zu kleben. Das durchsichtige, gewebeverstärkte 3M FAST-G 8068E lässt sich einfach von Hand abreißen. Zuverlässig klebt es innen und außen Folien, Überlappungen oder Plattenstöße dicht. Fugen bleiben dabei sichtbar. Das 3M FAST-P 8070 ist ‚atmungsaktiv’. Es dichtet zuverlässig gegen Wind und Schlagregen. Wasserdampf aber lässt es von innen nach außen passieren. Deshalb ist es erste Wahl zum Dichtkleben von Fenster- und Türrahmen im Außenbereich. Dank seiner Vliesbeschichtung ist es überputzbar.

3M Deutschland GmbH, Klebeband 3M FAST-UC 8045.
02.06.2017

Der neue hochviskose 2K-Epoxidharzklebstoff von GLUETEC bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten zur Instandhaltung von Metallteilen: Abdichtung und Verspachteln von Leckstellen, Ausbessern von beschädigten Oberflächen, Rissen und anderen Verschleißbeschädigungen.  Der WIKO METAL MASTER ist durch seine pastöse Struktur ablauffest und spaltfüllend. Sogar eine Bearbeitung von beschädigten Teilen in der Vertikalen ist möglich. Im Vergleich zu anderen Flüssigmetallen zeichnet er sich durch einen hohen Metallanteil von 70%, geringen Schrumpf und durch die Möglichkeit, ihn dick aufzutragen, aus.

Die kurze Verarbeitungszeit von 6 min erlaubt schnelle und unkomplizierte Reparaturen an Metallteilen sowie die Herstellung von Prototypen und Füllung von Formen. Aufgrund des hohen Metallanteils hat das Produkt metallgleiche Eigenschaften und kann nach der Aushärtung vielfältig bearbeitet werden: Schleifen, Bohren, Gewindeschneiden, Lackieren usw. sind möglich. Auf den Einsatz von Lösungsmitteln wurde verzichtet. Im Gegensatz zu anderen Flüssigmetallen, die in zwei separaten Tuben angeboten werden und deren Inhalt einzeln ausgedrückt und vermischt werden muss, hat der 2K-Epoxidharzklebstoff zudem eine neue Verpackung in der 2-Kammern-Zwillingsspritze. Damit lässt sich das Metall im passenden Mischungsverhältnis mühelos, sauber und ohne Waage dosieren. Zudem wird die komplette Füllmenge genutzt, da die Spritze vollständig entleert werden kann. Die Temperaturbeständigkeit liegt bei  -60 °C bis +120 °C.

04.05.2017

Im Medizinsektor werden immer mehr Geräte und Gehäuse geklebt, statt geschraubt oder gesteckt. Hier kommen ViscoTec-Mikrodosierer zum Einsatz, z.B.  die eco-PEN Linie bei BBraun. Der Maschinenbauer trägt damit den Forderungen des Marktes nach Miniaturisierung Rechnung. Mit den Dosierern können Dosierergebnisse von bis zu 0,001 ml realisiert und somit nahezu jede geforderte Dosieranwendung umgesetzt werden.

Bei BBraun, einem Hersteller von Medizintechnik- und Pharma-Produkten, wurde ein Produktionsschritt von Supratec Syneo (Vertriebspartner der Marke preeflow in Frankreich) unter die Lupe genommen. Die Anwendung ist eine Klebtechnikanwendung mit Cyanoacrylat und Primer. Diese Kombination ähnelt einem herkömmlichen Sekundenkleber. Nach jedem Produktionsstopp der Produktionslinie musste der Bediener der Anlage eingreifen, um die verstopfte Dosiernadel auszutauschen. Ein hoher Aufwand an Zeit und Material - und zusätzlich war die Klebstation relativ schwer zu reinigen. Die alternative Klebstofflösung ist ein UV-härtender Klebstoff, dosiert durch die hochpräzisen Mikrodispenser von preeflow. Durch die exakte Dosiergenauigkeit der volumetrischen Dosiersysteme und die Eigenschaften des neuen Klebstoffes ist kein Reinigungsschritt mehr nötig. Der Klebstoff härtet erst aus, wenn er mit UV-Licht in Berührung kommt. Wenn z.B. die Produktion über das Wochenende stillsteht, kann der Bediener in der neuen Woche ohne Probleme und Rüstzeiten die komplette Anlage in Gang setzen – mit dem vorherigen System war das nicht denkbar.  Jeden Tag mussten vor Anlauf alle Düsen gereinigt und alle Nadeln getauscht werden. 

Auf YouTube < https://www.youtube.com/watch?v=jr6LU8gbtHM&feature=youtu.be ist die komplette Lösung zu sehen.

ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH, Mikrodosierer.
04.05.2017

Die neue Familie von Epoxy-Tapes, DuploTEC® 106xx SBF von Lohmann, eignet sich zum strukturellen Kleben von unterschiedlichsten Materialien. Es stehen zwei verschiedene Klebstoffvarianten als Tapes zur Verfügung, wovon eine in sieben verschiedenen Klebstoffdicken erhältlich ist – 35 µm, 70 µm, 100 µm, 125 µm, 200 µm, 630 µm, 1 mm und 2 mm. Damit stehen Lösungen für den automobilen Leichtbau und den Trend zur Elektromobilität zur Verfügung. Die Notwendigkeit, auch bei Verbindungslösungen Gewicht einzusparen, erfordert immer neue Verbindungslösungen.

Die zahlreichen Dicken-Varianten ermöglichen dem Anwender, das für seine Anforderungen passende Tape zu wählen und somit die Eigenschaften hinsichtlich Dicke, Festigkeit der Verbindung und z.B. Elastizität optimal auszuwählen. Egal ob Verklebung auf Leiterplatten, Magnetverklebungen oder Verklebungen im Leichtbau, die Epoxy-Tapes erfüllen alle Anforderungen. Sie haben eine starke Anfangshaftung und können somit vorappliziert werden. Die Aushärtung erfolgt bei Temperaturen ab 130 °C. Die alternative Aushärtung mittels Induktion oder im Autoklaven erweitert die Möglichkeiten im Produktionsprozess. Die Tapes sind witterungsbeständig und zeichnen sich durch eine sehr gute Chemikalienresistenz aus.  So überstehen sie z.B. auch chemische Bedingungen und Temperaturen eines Reflow-Prozesses mit 280 °C.

Lohmann GmbH & Co. KG, Epoxy-Tapes.
03.05.2017

Der neue DELO-Klebstoff DUALBOND OB786 für optoelektronische Anwendungen wurde für Einsatzbereiche konzipiert, bei denen Bauteile sekundenschnell, genau und mit hoher Festigkeit fixiert werden. Der Klebstoff erreicht nach einer Belichtung von < 1 s einen signifikanten Haftungsaufbau, nach 5 s beträgt die Druckscherfestigkeit auf Glas 18 MPa. Auch auf anderen typischen Optoelektronik-Substraten wie Aluminium, FR4, PPS oder LCP bietet er eine gute Haftung.

Das milchige, mittelviskose Epoxidharz lässt sich mit UV-Licht der Wellenlänge 365 nm in Schichtdicken von bis zu 1,5 mm aushärten. Gibt es eine größere Klebstoffschicht oder bauteilgeometriebedingte Schattenzonen, die vom Licht nicht erreicht werden, polymerisiert der dualhärtende Klebstoff zusätzlich unter Wärmeeinfluss. Dies erfolgt typischerweise in 50 min bei + 80 °C. Das Produkt zeigt sowohl eine minimale Ausgasung als auch einen geringen Schrumpf, was für die optische Genauigkeit wichtig ist. Dank des geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten (CTE), der an Elektronikkomponenten wie derLeiterplatte angepasst ist, sorgt der Klebstoff auch bei Temperaturschwankungen für eine hohe optische Güte. DELO DUALBOND OB786 ist in verschiedenen Modifikationen erhältlich. Zum einen ist er als schwarzes Produkt verfügbar, was den Strahlengang oder optische Elemente abschirmt und unerwünschtes Streulicht vermeidet. Zum anderen gibt es ihn als weiße Modifikation. Die sorgt für stärkere Reflexionen und bietet so eine höhere Lichtausbeute. Zudem besitzt diese Modifikation kleinere Füllstoffe, womit sie für noch stärker miniaturisierte Anwendungen geeignet ist.

DELO Industrie Klebstoffe, Klebstoff DUALBOND OB786.
© ISGATEC GmbH 2018
» Datenschutz
» Impressum