Dienstleistungen

Aktuelles / Entwicklungen - Dienstleistungen

22.09.2017
Kosteneffekte ausnutzen

Logistikdienstleis­tungen, die OVE Plasmatec zusätzlich zum Reinigen, Beschichten und Behandeln von Dichtungen anbietet, verkürzen die Lieferzeiten und senken die Kosten.

Bei einem Kunden konnte auf diese Weise durch Logistikoptimierung die Anzahl der versandten Paletten um fast 90% pro Jahr reduziert werden. So kann das Unternehmen Dichtungen nach dem Beschichten z.B. kontrollieren, die Verpackungen kundenspezifisch beschriften und belabeln. Ebenso gehört der direkte Versand an den Anwender zum Angebot. Hierzu können die Dichtungen neutral verpackt, mit einem Lieferschein des Herstellers versehen und direkt versendet werden. Dabei sind maschinelle und manuelle Sonderverpackungen nach kundenspezifischen Verpackungsvorschriften möglich. Durch den Direktversand kann der Weg der Dichtungen zurück zum Hersteller und danach zu dessen Kunde genauso eingespart werden wie die Fahrtzeit sowie die Zeit für das Umverpacken. Die Optimierung der Lieferkette geht jedoch noch weiter. So hinterfragt man proaktiv eingefahrene Prozesse wie z.B. die Losgrößenverpackungen. Im erwähnten Fall wurde die unbegründete Losgrößen­verpackung von 500 auf 8.000 Stück erhöht. Allein diese Maßnahme  sparte unzählige Stunden für das Ein- und Auspacken sowie 77 von 90 Paletten jährlich ein – zusammen mit etlichen LKW-Fahrten.

OVE Plasmatec GmbH, Logistikdienstleistungen.
23.08.2017
Teile-Umschlüsselung reizt Maschinenkapazitäten aus

Um die maximale Leistung von Produktionsanlagen sicherzustellen, unterstützt BRAMMER Unternehmen der verschiedensten Branchen mit klassischer Ersatzteil­versorgung und produktbegleitenden MRO-Mehrwertdienst­leistungen.

So identifizieren die MRO-Spezialisten z.B. die Komponenten und Bau­­t­eile, die in den jeweiligen Produktionen verwendet werden. Bei Bedarf werden dann die Produkte neu spezifiziert. Diese Teile-Um­schlüsse­lung ist besonders dort zu empfehlen, wo neue Technologien bzw. Alternativkomponenten entwickelt oder eingeführt wurden, die eine bessere Leistung erbringen. Auch kann eine Neuspezifikation notwendig werden, wenn etwa ein Bauteil in einer Produktionsanlage vom Originalhersteller als veraltet eingestuft wurde, sodass ein Ersatz schwierig oder kostspielig wird. Des Weiteren untersucht man z.B. Bauteilausfälle, um die Ursache zu bestimmen und gibt Empfehlungen, um derartige unnötige Kosten in Zukunft zu vermeiden. Auf diese Weise können manchmal aufwändige Reparaturen dazu beitragen, unterm Strich Kosten zu sparen und die Produktionseffizienz zu steigern.

Brammer GmbH, MRO-Mehrwertdienstleistungen.
11.06.2017
Xpress Fertigungsservice

Mit Xpress bietet Freudenberg einen Service für die Fertigung von Ersatzteilen, Prototypen und Dichtungen in wirtschaftlichen Kleinserien. Große Teile und Einzelteile können in nur einem Tag hergestellt werden.

 Auf Basis einer Vielzahl moderner Werkstoffe und Fertigungsverfahren können so schnell und wirtschaftlich maßgeschneiderte Dichtungslösungen gefertigt werden. Ein Beispiel für diese modernen Werkstoffe ist z.B. das Polyurethan 94 AU 30000, das in erster Linie für anspruchsvolle Hydraulikanwendungen – etwa in Umgebungen mit aggressiven Medien, hohen Temperaturen und langen Betriebszeiten - entwickelt wurde. Das PU ist widerstandsfähiger gegen Wasser und synthetische Hydraulikflüssigkeiten und hält auch großen Temperaturschwankungen besser stand als herkömmliche Polyurethan-Werkstoffe. Das Material bietet hervorragende Temperatureigenschaften und weist bei Verwendung mit mineralischen Hydraulikflüssigkeiten ein Einsatzspektrum von -35 °C (-31 °F) bis 120 °C (248 °F) auf. Auch hinsichtlich Druck ist dies PU ein Hochleistungsmaterial. In Vergleichsversuchen mit unterschiedlichen Extrusionsspalten und Drücken zeigen Dichtungen aus diesem neuen Werkstoff keine nennenswerten Verschleißerscheinungen, während herkömmliche Dichtungen vorzeitig ausfallen. Die Weiterreißfestigkeit übertrifft die anderer Polyurethane und die Extrusionsfestigkeit wurde bei diesem Material verdoppelt. Auch wurde in neue Fertigungskapazitäten investiert. Dadurch können innerhalb von 24 Stunden komplexe Dichtungen mit einem Durchmesser von bis zu 2 m gefertigt werden. Eine moderne CNC-Drehmaschine mit integrierten neuen Fräsfunktionen erweitert die Produktionskapazitäten auf die Herstellung von Dichtungen mit komplexen Geometrien und Merkmalen. Dank der zusätzlichen Fräsfunktionen der Maschine  lassen sich nun Dichtungen in nahezu jeder Form herstellen: mit ovalen Ausschnitten, mit Löchern im Dichtungsumfang, sechseckiger oder rechteckiger Form.

Feudenberger Xpress, Fertigungsservice.
30.03.2017

CADFEM macht auf der Hannover Messe mit dem „Haus der Simulation“ anhand der unterschiedlichsten Alltagsexponate deutlich, was moderne Simulation leisten kann und zeigt den erzielbaren Nutzen am realen Objekt. Im Haus der Simulation erfährt der Messebesucher zum jeweiligen Exponat, warum in der Produktentwicklung Simulation eingesetzt wurde, welche Erkenntnisse die Berechnungen für die Auslegung des Produktes oder die Gestaltung des Fertigungsprozesses geliefert haben und welcher Nutzen mit der Simulation erzielt werden konnte. Hannover Messe, Halle 6, Stand K52

Cadfem GmbH, Haus der Simulation.
13.11.2016

OELCHECK wird 25. Die Schmierstoff- und Ölanalysen des Unternehmens kommen u.a. bei der vorbeugenden Instandhaltung zum Einsatz.

OELCHECK feiert in diesem Jahr das 25-jährige Firmenjubiläum. Die Schmierstoff- und Ölanalysen des Unternehmens kommen u.a. bei der vorbeugenden Instandhaltung zum Einsatz. Insgesamt stehen 80 Prüfverfahren, die in All-inclusive-Analysensets angeboten werden, zur Verfügung. Diese umfassen alles, was für die Einreichung einer Ölprobe benötigt wird: Probengefäß, Probenbegleitschein, voradressierte Versandtasche, UPS-Rückholservice (innerhalb Deutschlands kostenfrei) und die abschließende Diagnose zu den Laborwerten in Form eines Laborberichts durch sachverständige Ingenieure in Deutschland.

08.09.2016

Da die normgerechte Prüfung von Folien abhängig von deren Permeationseigenschaften und dem Prüfgas viele Stunden bis Tage dauern kann, wurde am SKZ ein Schnelltest entwickelt der die Bestimmung der Permeationseigenschaften stark verkürzt. Mit diesem Test können auch Getränkeflaschen und geformte Behälter geprüft werden. Das SKZ  bietet normgerechte Permeationsprüfungen an Folien mit unterschiedlichen Prüfgasen im Temperaturbereich von 20 bis 80 °C sowie die beschleunigte Prüfung an Folien, Flaschen und Formkörpern von 20 bis 40 °C.

Auch andere Prüfgeometrien, Temperaturen oder spezielle Anwendungen können geprüft werden. Teile der Prüfapparatur sind durch den Einsatz von additiv gefertigten Bauteilen sehr flexibel und individuell konfigurierbar.

SKZ, Schnelltest Permeationseigenschaften
23.08.2016

Aus der Sicht von Brammer ist „One-Stop-Shopping“ und damit das Weg vom „Gießkannenprinzip“ der Ansatz für optimierte MRO-Beschaffungsprozesse. So könnte beim Ausschütten des Instandhaltungsbudgets auf ein breites Lieferantenfeld viel ins Leere laufen. Erhöhter Verwaltungsaufwand und Unübersichtlichkeit würden eine flüssige Arbeitsweise für den Betrieb verhindern und damit das Wertschöpfungspotenzial senken.

Das Bedürfnis nach Risikoaufteilung und Abhängigkeitsvermeidung spielt im Sicherheitsdenken vieler Industriebetriebe eine große Rolle. Trotzdem ist eine Streuung der Lieferanten für eine funktionierende MRO-Strategie oftmals kontraproduktiv. Wo nämlich ein Wartungsvertrag über viele Schreibtische gehen muss, entstehen ebenfalls Risiken für den Produktionsablauf. Hier kann eine Reduzierung der Zulieferer Transparenz und bessere Kostenkontrolle bieten. Dabei bietet gerade das Konsolidieren bzw. Reduzieren von Lieferantenstämmen Möglichkeiten, Kosten zu senken und das Instandhaltungsmanagement zu optimieren. Brammer bietet lokale Präsenz und hohe Produktverfügbarkeit inkl. 24-Stunden-Lieferservice auf der Basis einer engen Zusammenarbeit mit der Industrie. Daneben stehen eine Vielzahl von Spezialisten zur Verfügung, die sich in den branchenspezifischen Prozessen auskennen. Auf dieser Basis schlägt der MRO-Dienstleister Kompetenzbrücken zwischen Instandhaltern und Premiumherstellern. Mit den Kunden stimmt man Wartungsintervalle ab, koordiniert die Beschaffung der zur Reparatur bzw. Instandhaltung benötigten Komponenten und nutzt Synergien, um auch bei speziellen Sonderteilen die Verfügbarkeit zu sichern.

Brammer GmbH_Optimierte MRO-Beschaffungsprozesse
27.06.2016

In dem neu eröffneten Composite Lab von Henkel in Heidelberg können Kunden aus der Automobilindustrie gemeinsam mit Henkel-Experten Kompositbauteile entwickeln, testen und die optimalen Bedingungen für den Produktionsprozess ermitteln. So lassen sich Konzepte effektiv zur Marktreife führen.
 Das Composite Lab trägt einer zentralen Marktanforderung Rechnung – der schnellen, zuverlässigen und skalierbaren Produktion von Kompositbauteilen.

Automobilhersteller und -zulieferer sind stets auf der Suche nach wirtschaftlichen Prozessen, die für die Produktion von mehr als 10.000 Kompositbauteilen im Jahr geeignet sind. Sie verlangen darüber hinaus maßgeschneiderte und schnell härtende Harze für den Einsatz in kurzen Produktionszyklen. Vor diesem Hintergrund sind zuverlässige Partner mit eigenen Testanlagen, die nahezu Serienproduktionsbedingungen bieten, von hoher Bedeutung. Deshalb wurde das Composite Lab eingerichtet, in dem die Kunden Probeläufe mit einer Hochdruck-RTM-Anlage (Resin Transfer Molding) durchführen können. Die HP-RTM-Maschine umfasst eine 380-t-Presse und Injektionsanlagen für Polyurethan- und Epoxidmatrixharze sowie interne Trennmittel.

Henkel AG & Co. KGaA, Composite Lab
16.06.2016

Die Mehrwertdienstleistung INSITE™ von Brammer ist eine individuell zugeschnittene Lösung zur Überwachung und Reduzierung des Working Capitals. Sie umfasst eine 24/7/365-Produktverfügbarkeit und eine Vielzahl individueller Service- und Beratungsleistungen. Dabei kümmert sich der zuständige INSITE™ Manager um die gesamte Beschaffung des jeweiligen MRO-Bedarfs und die Generierung von Mehrwert für das Unternehmen. INSITE™ Mitarbeiter sind ausschließlich für das Unternehmen zuständig und unterstützen die Instandhalter tagtäglich mit Produkt- und Prozesskompetenz.

Die Vorteile eines INSITE™ sind vielfältig: Es ermöglicht bei Bedarf einen Rund-um-die-Uhr-Lieferservice direkt an die Produktionslinie. Durch die Analyse des MRO-Bedarfs sind vielfältige Optimierungsmaßnahmen realisierbar. Der INSITE™ Manager kann mit seiner technischen Erfahrung Leistungsmessungen und Zustandsüberwachungen durchführen. Auch berät er über moderne Riemen- und Antriebstechnologie, Elektromotortechnologie, energieeffiziente Lager und über das gesamte Serviceangebot, um dabei zu helfen, die Produktion so energieeffizient und leistungsoptimiert wie möglich zu gestalten. Auch können, entweder direkt oder über Brammer, Schulungen für das Wartungs-, das technische und das Produktionspersonal durchgeführt werden.  Diese Schulungen umfassen aktuelle Informationen zu neuen Prozessen und Artikeln für die Fertigungsanlage, zu Bestandsplanung und Profilerstellung sowie zu anderen Aspekten für effiziente Wartungs-, Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen.

14.06.2016

3D-Druck und Additive Manufacturing bieten enorme Rationalisierungspotenziale. Zur Erschließung dieser Potenziale bietet Kegelmann Technik einen neuen Service an, den Additive-Thinking-Audit (kurz AT-Audit) und damit eine Orientierungshilfe für die Entwicklung einer unternehmensindividuellen AT-Roadmap, um schnell von der Vision zu greifbaren Aktivitäten zu kommen. Gemeinsam mit dem Unternehmen werden mögliche Projekte identifiziert und nach Potenzial und Geschwindigkeit der Umsetzung priorisiert. 

Mit dem Knowhow der Kegelmann Technik um die Möglichkeiten der additiven Fertigung werden immer wieder iterativ diese Fragen diskutiert:

• Können Funktionen in das Bauteil integriert werden?

• Können wir es leichter machen?

• Wie können wir die bei additiver Fertigung kostenlos mögliche Bauteilkomplexität zu unserem Vorteil nutzen?

• Gibt es Vorteile der Individualisierung des Bauteils?

Ergebnis des AT-Audits ist dann das "Eisbrecherprojekt", das relativ einfach schnelle und große Erfolge zeigt. Gemeint ist damit ein konkretes Projekt, das sich in nennenswerter Höhe in viel weniger als einem Jahr für das Unternehmen rentiert. So wurde in solchen Projekten schon einen ROI von 4 realisiert, d.h. binnen eines Vierteljahres hat sich das Projekt selbst finanziert und zahlt ab diesem Zeitpunkt in das Unternehmen ein.

© ISGATEC GmbH 2017
» Datenschutz
» Impressum

Cookie Hinweis: Unsere Website nutzt Cookies um bestimmte Bereiche/Funktionen bestmöglich für Sie darstellen zu können.
Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.      » mehr erfahren