18.10.2018, 09:00 bis 16:30 Uhr
Konstruktion & Entwicklung

Mehr Prozesssicherheit durch Berechnung und Simulation von Klebverbindungen

Bei der Planung von Verbindungen unterschiedlichster Werkstoffe mit Hilfe der Klebtechnologie ist es unentbehrlich, früh Aussagen zur Haltbarkeit treffen zu können. Die Finite-Elemente-Methode (FEM) ist dabei ein bewährtes Werkzeug. In der Entwicklung müssen Designregeln der Klebfugengeometrie berücksichtigt werden, da diese einen großen Einfluss auf die Klebfestigkeit haben. Das Klebstoffversagen durch Zugscherung, Schub und Schälung und auch der Verzug der Bauteile nach dem Aushärteprozess sind in vielen Fällen vorhersagbar. Die Simulation und Berechnung sind notwendige Bausteine eines erfolgreichen, prozesssicheren Verbindungsprozesses. 

Seminarinhalte:

Wissenswertes zu Klebverbindungen

  • Einsatzgebiete mit Vor- und Nachteilen von Klebverbindungen
  • Übersicht zu Prüfmethoden für Klebschichten
  • Klebstoffversagen durch Zugscherung, Schub und Schälung
  • Klebfugengeometrie: Gestaltungsregeln und
     Einfluss der geometrischen Gestaltung auf die Klebfestigkeit
  • Definition der Klebfestigkeit
  • Klebfestigkeit und Klebschichtverformung
  • Einfluss Überlappungslänge und Schichtdicke

Vorhersagemöglichkeiten der Klebefestigkeit

  • ​Überschlägige Berechnung nach Volkersen
  • Tabelle: Linearelastisch isotrope Eigenschaften von Klebstoffen
  • Tabelle: Metallfaktoren einiger gängiger Fügeteilwerkstoffe
  • Berechnung mit FEM am Beispiel einer Zugprobe

Eigenspannungen und Verzug im Aushärteprozess

  • Unterschiedliche Wärmeausdehnungskoeffizienten
  • ​Chemische Reaktionsschwindung
  • Unterschiedliche Temperaturverteilung
  • Berücksichtigung des Gelpunkts (Glastemperatur)
  • Berechnung mit FEM am Beispiel einer geklebten Winkelversteifung

Kriechverhalten und Relaxation von Klebeverbindungen

  • Charakterisierung des Material-Kriechens
  • Klassifizierung der Kriechbereiche
  • FEM: Material-Ansätze für Kriechen
  • FEM-Anwendungs-Bsp.: Langzeit-Relaxation einer Achsverbindung

Simulation des Abreißvorgangs einer Klebung

  • ​Charakterisierung der Cohesive Zone Materialgesetze
  • Ermittlung der Cohesive Zone Parameter
     (Beispiele aus CADFEM-Praxis)
  • Hinweise zu Komplexität und Berechnungsaufwand
  • Anwendungsmöglichkeiten und Beispiele

Ziel des Seminars:

Das Kennenlernen der entscheidenden Faktoren zur erfolgreichen Berechnung und FEA-Simulation von Klebverbindungen steht im Mittelpunkt. Sie erweitern zielgerichtet nötiges Wissen. Die Umsetzung in effektive und praxisgerechte FEA-Modelle wird vermittelt und demonstriert.

Teilnehmerkreis:

  • Bereichsleiter, die vorhandene Berechnungsmethoden auf Effektivität prüfen – oder die Simulation von Klebverbindungen einführen wollen
  • Projektleiter, die Simulationen in Auftrag geben und einen tieferen Einblick in die Thematik der Berechnung und Ergebnisinterpretation erreichen möchten.
  • Beratende Ingenieure und Techniker zu deren täglicher Arbeit das Berechnen von Klebverbindungen gehört.
  • Konstruktions- und Berechnungsingenieure, die ihr Wissen im Bereich Simulation und Berechnung von Klebverbindungen vertiefen möchten.

Referent:

Herr Dipl.-Ing. Ulrich Barthold

  • Studium der Technischen Kybernetik an der Universität Stuttgart
  • 1988 Berufsstart bei der Kodak AG Stuttgart in der Forschung und Entwicklung als Elektronikdesigner.
  • 1990 Einführung der Finite Elemente Methode (FEM), Mehrkörper Simulation und Anwendung bei KODAK.
  • Ab 2002 bei der CADFEM GmbH Niederlassung Stuttgart: FEM-Analysen im Kundenauftrag, Aufbau und Leitung Berechnungsteam (Bereich Consulting)
  • 2011-12 Referent und -Autor für Seminare zur Strukturmechanik und Mechatronik (Bereich Service)
  • Ab 2013 wieder 80% Consulting und 20% Seminare und Support
  • Experte für nichtlineare Strukturmechanik der FEM (>25 Jahre FEM-Praxis)

Ihr Kontakt

Sefanie Wüst

Stefanie Wüst
Projektmanagement AKADEMIE

Tel.: +49 (0)621 7176888-2
E-Mail: swuest@isgatec.com

Seminarnummer KOE 11
Termin
18.10.2018, 09:00 bis 16:30 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 590,00 (zzgl. MwSt.)

Veranstaltungsort

Hotel Mercure Mannheim am Friedensplatz

Am Friedensplatz 1
68165 Mannheim

Telefon: +49 (0) 621 - 97670 0
Telefax: +49 (0) 621 - 976701670

» https://www.accorhotels.com/de/hotel-B0R0-mercure-mannheim-am-friedensplatz/index.shtml

 

Sie benötigen eine Übernachtung im Tagungshotel?

Gerne übernehmen wir für Sie bei den offenen Seminaren die Buchung. Der Übernachtungspreis im Tagungshotel beträgt pro Nacht inkl. Frühstück € 125,00.
Bei der Veranstaltungsreihe stellen wir ein Abrufkontingent zur Verfügung (Übernachtungspreis €109,00 inkl. Frühstück). Bitte rufen Sie dieses direkt im Hotel ab mit dem entsprechenden Stichwort. Weitere Details bei den Veranstaltungsinformationen.

Anreise mit dem Auto: Sie erreichen das Hotel auf dem besten Weg über die A656 in Richtung Mannheim Zentrum. Das Hotel befindet sich nach dem Technoseum direkt auf der rechten Seite.

Anreise mit der Bahn: Vom Hauptbahnhof Mannheim mit der Linie 6 Richtung SAP Arena, Ausstieg Luisenpark/Technomuseum. Hotel schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite.

© ISGATEC GmbH 2018
» Datenschutz
» Impressum